Obdachlose in Essen bekommen Hilfe bei Wohnungssuche

Ein Sozialarbeiter und eine Immobilienkauffrau sollen ab Oktober Obdachlose in Essen in Wohnungen bringen. Das Geld für das Projekt kommt vom Land. In Essen leben offiziell rund 70 Menschen auf der Straße.

© Pixabay

Hilfe bei Wohnungssuche für Obdachlose in Essen

Ab Oktober sollen Wohnungslose bei uns in Essen mehr Chancen auf eine eigene Wohnung bekommen. Beim CVJM Sozialwerk in der Innenstadt gibt es dann einen neuen Sozialarbeiter und eine Immobilienkauffrau. Sie sollen gezielt auf die Obdachlosen zugehen. Unter anderem in der Notschlafstelle an der Lichtstraße im Westviertel und der Unterkunft in der Liebrechtstraße in Überruhr. Darüber hinaus sind die Hilfsorganisationen auch gut vernetzt, sagt die Stadt. Wer also Hilfe braucht, soll sie auch bekommen. Bei uns in Essen leben offiziell rund 70 Menschen auf der Straße. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Dazu kommen allein in der Unterkunft in Überruhr aktuell 86 Essener, die keine eigene Wohnung haben.

Land NRW startet Kümmerer-Projekt für Obdachlose in Essen

Das Geld für die Wohnungssuche kommt vom Land. Es hat eine Initiative gegen Wohnungslosigkeit gestartet - unter dem Titel "Endlich ein ZUHAUSE". Elf Städte bekommen Geld für zusätzliche Wohnungssucher. Neben Essen sind das unter anderem Dortmund, Köln und Wuppertal. Weitere sollen dann folgen, heißt es. Insgesamt stellt das Land NRW drei Millionen Euro zur Verfügung.

skyline
ivw-logo