Neue Fernwärmeleitung in Essen: Arbeiten gehen weiter

Im April gehen die Arbeiten für die neue große Fernwärmeleitung bei uns in Essen in die nächste Runde. Der Energiekonzern Steag will bis Ende des Jahres neun Stadtteile anschließen. Im nächsten Abschnitt geht es um Frillendorf und Kray.

© Lutz von Staegmann/FUNKE Foto Services

Viele Häuser in Essen bekommen Fernwärme

Die Steag nennt das Projekt "Osttrasse". Ende des Jahres soll sie den Essener Osten mit klimafreundlicher Energie versorgen. Neun Stadtteile sollen dann an diese Fernwärmeleitung angeschlossen sein: Frillendorf, Kray, Huttrop, Südostviertel, Bergerhausen, Rüttenscheid, Stadtwald, Margarethenhöhe und Bredeney. Insgesamt soll die Leitung sechs Kilometer lang werden und Fernwärme für 20.000 Haushalte verteilen. Die CO2-Emissionen können so um 30 Prozent reduziert werden. Deshalb geben die Europäische Union und das Land NRW rund acht Millionen Euro für das Projekt.

Neuer Abschnitt für Fernwärmeleitung in Essen

Im April gehen die Arbeiten in die nächste Runde. Dann werden Frillendorf und Kray angeschlossen. Dafür werden die Elisabeth- und die Elisenstraße zu Einbahnstraßen. Sie sind nur in Richtung Burggrafenstraße frei. Die Arbeiten dort gehen bis zum Herbst. Wegen des Coronavirus kann derzeit allerdings niemand genau sagen, ob dieser Zeitplan eingehalten werden kann, heißt es. Die Nachbarn bekommen Informationen, wie die Baustelle genau ablaufen wird, sagt die Steag.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo