Nach LKW-Brand im Südviertel: Straßen wieder frei

Auf der Friedrichstraße im Südviertel ist am Montagmorgen (5. August) ein mit Papier beladener LKW-Anhänger komplett ausgebrannt. Wegen der Hitze sind die Reifen geplatzt, außerdem wurde die Fahrbahn so beschädigt, dass zwei Spuren erneuert werden müssen. Sie konnten am Mittwoch (7. August) wieder freigegeben werden.

Ausgebrannter LKW auf der Friedrichstraße
© Mike Filzen, Feuerwehr Essen

Brand-Hitze sorgt für kaputte Straßen

Nach dem schweren LKW-Brand im Südviertel ist die Straße wieder frei sein. An der Ecke Friedrichstraße und Holsterhauser Straße war am Montagmorgen ein mit Papier beladener LKW-Anhänger komplett ausgebrannt. Das Feuer war so heiß, dass der Asphalt darunter komplett neu gemacht werden musste. Die Mitarbeiter der Stadt haben den neuen Asphalt am Dienstag aufgebracht, dann ist er über Nacht getrocknet. Nur die Markierungen auf den Fahrspuren sind noch provisorisch. Sie werden erst mal nur in Gelb aufgeklebt, weil das schneller geht. Die richtigen, weißen Markierungen sind etwas aufwendiger und werden erst kommende Woche aufgetragen.

LKW-Anhänger in Flammen
© Feuerwehr Essen
© Feuerwehr Essen

LKW brennt komplett aus

Das Feuer an dem LKW war an einem Reifen entstanden. Kurz darauf brannte schon die Kunststoffplane, danach fing auch die Ladung Feuer. Der LKW hatte 18 tonnenschweren Papierrollen für die WAZ-Druckerei in Holsterhausen geladen. Durch die starke Hitze sind auch zwei Reifen geplatzt. Die Explosionen waren teilweise kilometerweit zu hören. Das ausgebrannte Wrack stand lange auf der Ecke zwischen Friedrichstraße und Holsterhauser Straße und sorgte für große Probleme. Unter anderem kamen die Autos auf der A40-Abfahrt Zentrum nur schlecht von der Autobahn runter. Der Stau ging phasenweise bis nach Mülheim zurück.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo