Mäßige Freibadsaison in Essen

Die fünf Essener Freibäder haben einen durchwachsenen Sommer hinter sich. In diesem Jahr waren 382.081 Schwimmer in den Freibädern. Deutlich weniger als letztes Jahr.

© Kostas Mitsalis / Radio Essen

Bilanz der Freibäder in Essen

Superhitze, trotzdem weniger Schwimmer. So lässt sich die Freibadsaison in diesem Jahr zusammenfassen. In den fünf Essener Freibädern waren 382.081 Menschen. Das sind rund 111.000 weniger als letztes Jahr. Die Stadt sagt, dass das Wetter zu durchwachsen war. Trotz der Hitze gab es immer wieder Regen und Unwetter. Bester Freibadtag war der 29. Juni. Da waren 19.502 Menschen in den Freibädern. Der Rekordhitzetag 25. Juli hat es in der Liste auf Platz zwei geschafft - mit 18.616 Schwimmern.

Besucher im Grugabad sind zufrieden

Weil das Schwimmzentrum in Rüttenscheid saniert wird, hatte das Grugabad dieses Jahr durchgehend auf. In den letzten Jahren haben sich die Schwimmer immer wieder beschwert, dass sie mittags aus dem Bad raus mussten. Die durchgehenden Öffnungszeiten wurden besonders gut angenommen, sagt die Stadt. Auch viele Sportschwimmer der SG Essen mussten umziehen. Sie haben im Grugabad immer von 15 bis 20 Uhr trainiert.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo