Kritik an Stadt Essen zu Corona-Regelungen

Es gibt im Moment viel Kritik am Umgang der Stadt Essen mit dem Corona-Virus. Aktuell werden zum Beispiel nur Personen mit Symptomen getestet. Diese Strategie sei falsch, erklärt der Essener Grünen-OB-Kandidat Mehrdad Mostofizadeh.

© Christian Bannier / Radio Essen

Essen: Grünen-OB-Kandidat fordert gezielte Corona-Tests

Der Gesundheitsdezernent der Stadt Essen, Peter Renzel, will weiterhin nur Personen mit Symptomen auf das Corona-Virus testen. Diese Strategie sei falsch, erklärt der Essener Grünen-OB-Kandidat Mehrdad Mostofizadeh. Er fordert deshalb gezielte Corona-Tests. Außerdem kritisiert er, dass sich die Menschen hier in der Stadt aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus noch nicht so sehr in die Öffentlichkeit trauen. "Dieser Zustand muss sich verbessern", erklärt Mostofizadeh. Das sei aber nur mit ausreichend Schutzkleidung möglich, wovon wie hier in Essen weit entfernt seien.

Essen: SPD-OB-Kandidat fordert transparente Zahlen

Laut der Stadt Essen wurden zuletzt nur noch rechnerisch 3,2 Neuerkrankungen gezählt. Diese Zahlen hält der Oberbürgermeisterkandidat der SPD und Awo-Geschäftsführer Oliver Kern für nicht wirklich überzeugend. Man muss auch entgegenstellen können, wie viele Menschen getestet wurden, erklärt Kern gegenüber Radio Essen. Erst dann könne man die 3,2 Neuerkrankungen richtig einschätzen.

Alle aktuellen Nachrichten und Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen gibt es hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo