Hohlraum unter der Gladbecker Straße

Auf der Gladbecker Straße in Essen-Altenessen wurde ein Hohlraum unter dem Asphalt gefunden. Die Straße ist deshalb zwischen dem Berthold-Beitz-Boulevard und der Bäuminghausstraße nur auf einer Spur frei. Die Stadt hat aber inzwischen eine Firma gefunden, die den Hohlraum füllen kann.

Eine Straßenbarke in Nahaufnahme.
© Pixabay

Gladbecker Straße Richtung Innenstadt: Pendler müssen mit Stau rechnen

Auf der Gladbecker Straße wird am Freitag eine Baustelle eingerichtet, um den gefundenen Hohlraum zu verfüllen. Aktuell ist die Straße auf einer Spur Richtung Innenstadt gesperrt, zwischen der Bäuminghausstraße und dem Berthold-Beitz-Boulevard. Dort waren am Donnerstagnachmittag Gehwegplatten abgesackt. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass auch unter der Straße ein Hohlraum ist.

Für die vielen Pendler, die aus dem nördlichen Ruhrgebiet zu uns nach Essen kommen, wird die Gladbecker Straße damit zum Nadelöhr. Am Freitagvormittag gab es an der Stelle einen längeren Stau. Viele Pendler sind auf die Altenessener Straße ausgewichen, auch dort hat es sich gestaut. Mehr als 120.000 Menschen pendeln morgens zum Arbeiten zu uns nach Essen, ein großer Teil kommt aus Recklinghausen, Gelsenkirchen und Bottrop. Sie müssen sich auch am Montag wohl noch auf Stau einstellen. Die Baufirma richtet zwar schnell die Baustelle ein, weiß aber noch nicht, wie lang die Arbeiten dauern. Aktuell ist noch nicht klar, wie groß der Hohlraum ist. Mit einer Prognose rechnet die Stadt erst am Montag.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo