Helfer retten Mann aus der Ruhr in Steele

In Steele haben andere Schwimmer einen jungen Mann vor dem Ertrinken gerettet. Sie haben ihn vor Eintreffen der Feuerwehr an Land gebracht. Der junge Mann liegt im Krankenhaus.

Blaulicht an einem Rettungswagen (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© Jrg Lantelme/Fotolia.com

Schwimmer retten jungen Mann

Dieser junge Mann hat sein Leben wohl anderen Schwimmern zu verdanken. In Höhe des Spillenburger Wehrs in Steele ist der 19-Jährige plötzlich untergegangen und nicht wieder aufgetaucht. Zeugen haben sofort die Feuerwehr gerufen. Gleichzeitig haben Schwimmer den jungen Mann erst zu einer Insel gebracht und dort wieder belebt. Dann haben sie einen Kanufahrer heran gewunken. Mit dem Kanu wurde der junge Mann an Land gebracht.


Rettungshubschrauber wird nicht gebraucht

Kurz darauf sind auch mehrere Boote, Taucher und ein Rettungshubschrauber in Steele eingetroffen. Sie konnten wieder abziehen. Der junge Mann wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr weist in dem Zusammenhang auf das Ruhr-Standort-Informationssystem hin. Überall am Fluss stehen Schilder mit einer Nummer. Die hat auch in diesem Fall geholfen die Unglücksstelle schnell zu finden. "Leider werden immer häufiger diese wichtigen Schilder zerstört, bemalt, beklebt oder sogar gestohlen", sagt die Feuerwehr. Das kann in manchen Fällen über Leben und Tod entscheiden.


skyline
ivw-logo