Grüne in Essen schicken OB-Kandidat ins Rennen

Die Essener Grünen stellen nächstes Jahr bei der Oberbürgermeisterwahl einen eigenen Kandidaten auf. Die Mitgliederversammlung hat das am Dienstag einstimmig entschieden. Der Kandidat wird Ende November gekürt.

© roibu - Fotolia

Essener Grüne mit eigenem OB-Kandidat

Ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung. Die Mitglieder der Essener Grünen sind sich sicher: Wir wollen einen eigenen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl. In den nächsten Wochen können sich Bewerber melden. Am 23. November entscheiden die Grünen endgültig über ihren Kandidaten. Einer der möglichen Kandidaten: Mehrdad Mostofizadeh aus Burgaltendorf. Er sitzt seit zehn Jahren im Landtag, war dort auch Fraktionsvorsitzender.


Grüne in Essen haben gute Chancen bei der Wahl

Die Essener Grünen dürfen sich bei der Oberbürgermeisterwahl gute Chancen ausrechnen. Bei der Europawahl im Mai waren sie mit 22,7 Prozent zweitstärkste Kraft hinter der CDU und noch vor der SPD. Die hat ihren Kandidaten schon offiziell aufgestellt. Es ist AWO-Chef Oliver Kern aus Überruhr. Für die CDU will Oberbürgermeister Thomas Kufen wieder ins Rennen gehen. Er muss aber noch offiziell wieder aufgestellt werden. Die OB-Wahl ist am 13. September 2020.

So viele Grüne in Essen gab es noch nie

Die Essener Grünen schwimmen im deutschlandweiten Trend. Auch sie freuen sich über immer mehr Mitglieder. Seit der Europawahl sind über 70 Essener bei den Grünen eingetreten, damit hat die Partei bei uns 600 Mitglieder. "Immer mehr Menschen in Essen spüren, wie wichtig soziale und ökologische Veränderungen vor Ort sind", sagt der Chef der Essener Grünen Kai Gehring.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo