Giftiger Stoff an Schule in Essen: Abriss startet

In Kettwig starten die ersten Arbeiten für den Abriss der Schule an der Ruhr. Auf dem Gelände am Mintarder Weg werden sechs Bäume gefällt. Die richtigen Arbeiten starten im Sommer.

Schule an der Ruhr in Kettwig, Standort Gustavstraße
© Till Schwachenwalde/Radio Essen

Giftiges Tetrachlorethen: Schule in Essen-Kettwig wird abgerissen

Gut drei Jahre ist es her: An der Schule an der Ruhr in Kettwig taucht der giftige Stoff Tetrachlorethen auf. Schnell wird klar: Neben der Schule war lange eine chemische Reinigung. Durch sie ist der giftige Stoff in den Boden gekommen. Anfang 2017 wird der Schulbetrieb am Mintarder Weg eingestellt. Die Schüler ziehen daraufhin in Ersatzcontainer an der Gustavstraße. Ein Gutachten ergibt, dass die Sanierung der Schule teurer wäre als ein Abriss. Für den starten jetzt die ersten Vorbereitungen.

Abriss von Schule in Essen: Kita muss erst umziehen

Als erstes werden auf dem Schulgelände sechs Bäume gefällt. Die sollen am Ende nachgepflanzt werden, verspricht die Stadt. Im Sommer kann es dann richtig losgehen. Denn direkt eben der Grundschule ist noch eine Kita am Mintarder Weg. Der Abriss würde für die Kinder zu viel Lärm und Dreck machen. Deshalb ziehen sie vorübergehend in das alte Flüchtlingsheim an der Ruhrtalstraße. Erst danach kann der Abriss der Schule starten. Auch die alte chemische Reinigung nebenan wird abgerissen. Außerdem wird der komplette Boden des Grundstücks saniert.

Neue Grundschule in Essen-Kettwig

Nach dem Abriss kann der Neubau einer zweizügigen Grundschule in Kettwig starten. In der ersten Stufe wird die Planung der neuen Schule an ein Architektenbüro vergeben. Wann die Arbeiten für die neue Schule starten und wann sie fertig ist, ist noch unklar.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo