Gesamtschule Bockmühle protestiert

Die Schüler der Gesamtschule Bockmühle aus Altendorf haben am Montag für bessere Bedingungen in Schulen protestiert. Dafür sind fast 1400 Schüler zur Kettwiger Straße in die Innenstadt gekommen. Es gab unter anderem eine Menschenkette in der Fußgängerzone.

Schüler in bunten T-Shirts auf der Kettwiger Straße in Essen
© Larissa Schmitz / Radio Essen

"Weil wir wichtig sind!" Das haben heute Vormittag (30.09.) knapp 1400 Schüler aus Altendorf in der Innenstadt gerufen. Für die Aktion waren sie extra in bunten T-Shirts gekleidet. Es gab auf der Kettwiger Straße von der Lichtburg bis zum Markt eine Menschenkette. Die Schüler standen auf beiden Seiten der Kettwiger Straße. Anschließend haben sich die Schüler alle auf dem Burgplatz versammelt und immer wieder ihren Schlachtruf wiederholt. Die Schüler wollen, dass Schulen aus ärmeren Stadtteilen mehr Unterstützung bekommen. Außerdem beschweren sie sich über zu wenige Lehrer. Hinter der Aktion steckt die Initiative "SchuleHoch3". Die hat die Schulleiterin der Gesamtschule Bockmühle mit gegründet. Zuletzt hatten bei uns in Essen auch die Schüler der Frida-Levy-Gesamtschule mit einer Menschenkette demonstriert. Sie hatten Erfolg und bekommen in der Innenstadt eine neue Schule.

Stadt reagiert auf Protest

Nach dem Protest verspricht die Stadt Verbesserungen an der Gesamtschule Bockmühle in Altendorf. Aktuell arbeiten Experten verschiedene Ideen für die Schule aus. Die Ergebnisse sollen in einigen Wochen vorgestellt werden. Die Stadt will die Gesamtschule in Altendorf komplett neu bauen. In der Zeit hätten die Schüler nach Altenessen umziehen müssen. Das wollen die Eltern nicht. Deshalb muss jetzt eine andere Lösung her.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo