Freibad-Saison startet in Essen ohne Schwimmer

Die Freibäder bei uns können heute zum offiziellen Start in die Saison noch nicht aufmachen. Noch gelten die Einschränkungen wegen des Corona-Virus. Sie können erst ab kommende Woche Mittwoch öffnen. Zwei Freibäder bleiben diese Saison geschlossen.

Freibad Steele
© Janina Amrath (Radio Essen)

Kein Start in die offizielle Freibad-Saison in Essen

Die offizielle Freibad-Saison beginnt am 15. Mai, aber es wird heute noch kein Schwimmer in ein Becken steigen. Die Freibäder haben alle noch geschlossen. Sie dürfen erst am 20. Mai wieder aufmachen. So hat es das Land NRW erlaubt. Wegen des Corona-Virus wird es auch erhebliche Einschränkungen in den Bädern geben.

Freibad in Steele bleibt diese Saison geschlossen

Schon jetzt haben wir bei Radio Essen erfahren, dass das Freibad in Steele nicht öffnen wird in dieser Saison. Der Verein hat sich schweren Herzens dazu entschieden. Die Auflagen seien einfach zu hoch und der Ärger programmiert, sagte eine Sprecherin des Vereins in Steele auf Radio Essen-Nachfrage. Das Bad und das Schwimmbecken sind sehr klein. Deshalb dürften nur 10 Schwimmer gleichzeitig in das Becken und nur 100 Besucher auf das Gelände, um die Abstandsregeln einzuhalten.

Außerdem könnte der Verein nur Mitgliedern den Zutritt erlauben, weil sonst nach jedem Toilettenbesuch alles gereinigt werden müsste. Außerdem müssten die Schwimmmeister die Gäste nach 2 oder 3 Stunden zum Gehen auffordern, damit andere reinkommen. All das hat den Verein dazu gebracht, zu sagen, wir können das Bad unter diesen Bedingungen nicht aufmachen. Sollte sich die Situation in diesem Sommer aber noch ändern, dann könne man das Bad aber jederzeit öffnen, sagte die Sprecherin weiter.

Andere Essener Freibäder: Situation teilweise noch unklar

Das Freibad Hesse in Dellwig wird gerade mit allen Kräften auf die neue Saison vorbereitet. Es wird geputzt, gemäht und die Becken werden mit Wasser gefüllt. Auch hier muss der Verein noch genau fest legen, wie die neuen Regelungen sind. In Dellwig gehen sie davon aus, dass sie vor Pfingsten wieder auf machen können.

Die Stadt hat das Grugabad, das Freibad in Kettwig und das Oststadtbad bereits vorbereitet für die Saison. Noch ist aber nicht klar, wann die Bäder öffnen. Die Mitarbeiter der Stadt bereiten noch ein Konzept vor, wie die Freibäder für alle sicher betrieben werden können.

Das Werksschwimmbad auf Zollverein wird in dieser Saison gar nicht aufmachen, weil es zu klein ist und die Abstandsregeln dort nicht eingehalten werden können.

Alle aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus findet Ihr hier:


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo