Freibad-Saison in Essen: Auch Dellwig startet trotz Corona

Das Freibad Hesse ist in die Freibad-Saison gestartet. Seit dem 20. Mai dürfen bei uns in Essen ganz offiziell die Freibäder öffnen. Das Grugabad ist schon gestartet, das Freibad Hesse brauchte mehr Vorbereitungszeit.

© Radio Essen / Maxi Krohn

Freibad Hesse in Dellwig öffnet

Das Freibad Hesse in Dellwig kann wie geplant in die Saison starten. Zu Beginn der Corona-Krise hatten die Verantwortlichen noch gezögert und später als sonst mit den Vorbereitungen begonnen. Mit großer ehrenamtlicher Unterstützung unter anderem durch die Wasserballer habe man es aber geschafft, in nur gut drei Wochen startklar zu sein, schreibt Badbetreiber RuWa Dellwig. Seit dem 30. Mai ist das Bad nun offiziell geöffnet.

Radio Essen Stadtreporter Kostas Mitsalis war bei den Vorbereitungen dabei.

© Kostas Mitsalis/ Radio Essen

Damit sich der Betrieb trotz Corona-Einschränkungen lohnt, gibt es dieses Jahr aber ausschließlich Monatskarten. Gleichzeitig gelten aber nur eingeschränkte Öffnungszeiten.


Eintrittspreise

  • Vollzahler: 40,00 EUR pro Monat
  • Ermäßigt: 30,00 EUR pro Monat
  • Familien: 95,00 EUR pro Monat (2 Erwachsene + 2 Kinder bis 12 Jahre)

Öffnungszeiten

  • Mo – Fr                       06.00 – 10.00 Uhr und 16.00 – 19.00 Uhr
  • Sa + So und feiertags  07.00 – 10.00 Uhr und 16.00 – 19.00 Uhr


Außerdem gelten folgende Corona-Regeln:

  • Im Schwimmerbecken dürfen sich unter Einhaltung der Abstandsregeln nur 75 Personen aufhalten.
  • Im Eingangs- und Wartebereich sowie in geschlossenen Bereichen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Desinfektionsspender stehen zur Verfügung.
  • Im gesamten Freibad muss der Mindestabstand (mind. 1,5 m) eingehalten werden
  • Es gibt unterschiedliche Bahnen für schnelle und gemütliche Schwimmer. Es darf nicht überholt werden.



Grugabad Essen: Saisonstart an Christi Himmelfahrt

© Grugabad-Freunde
© Grugabad-Freunde

Das Grugabad in Rüttenscheid hat seit dem Vatertag (21.05.) geöffnet. Das Bad öffnet wieder zu seinen gewohnten Zeiten: Montag bis Freitag von 6 bis 10 und 14 bis 20 Uhr. In der Pausenzeit wird ein Reinigungsdurchlauf durchgeführt. An Samstagen, Sonntagen und an Feiertagen ist das Grugabad von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Diese Regeln gelten im Grugabad:

© Windelschmidt/Radio Essen
© Windelschmidt/Radio Essen
  • Nutzbar sind vorerst nur die obere Badeplatte und der Eltern-Kind-Spielbereich.
  • Maximal 1.000 Gäste dürfen das Bad zeitgleich besuchen.
  • Im Schwimmerbecken dürfen sich unter Einhaltung der Abstandsregeln nur 130 Personen aufhalten.
  • In allen geschlossenen Bereichen gilt die Tragepflicht eines Mund-Nase-Schutzes, u.a. im Eingangs- und Wartebereich sowie in der Gastronomie.
  • Desinfektionsspender stehen am Eingang und in den Sanitärbereichen zur Verfügung.
  • Da die Sport- und Bäderbetriebe Essen über kein elektronisches Reservierungs- und Einlasssystem verfügen, werden das Betreten und Verlassen im Eingangsbereich manuell erfasst, ebenso erfolgt die namentliche Erfassung aller Gäste, inklusiver der vollständigen Adresse und Telefonnummer.

Seaside Beach schon geöffnet, aber ohne Schwimmbereich

Seaside Beach-Betreiber Holger Walterscheidt© Kostas Mitsalis/ Radio Essen
Seaside Beach-Betreiber Holger Walterscheidt
© Kostas Mitsalis/ Radio Essen

Der Seaside Beach ist schon geöffnet, aber auch mit besonderen Regeln. An den Getränkeausgaben sind zum Beispiel Plexiglas-Scheiben angebracht und auf dem Boden gibt es Markierungen für den Abstand beim Anstellen. Gleichzeitig dürfen maximal 1.700 Besucher rein, damit immer noch genügend Platz zwischen den einzelnen Liegestühlen und Decken bleibt. Alle Regeln haben wir für Euch noch einmal aufgelistet.

© Kostas Mitsalis/ Radio Essen
© Kostas Mitsalis/ Radio Essen

Diese Regeln gelten am Seaside Beach:

  • Hygiene- und Abstandsregeln: Mindestabstand 1,5 m zu anderen Gästen, Händehygiene einhalten, Nies- & Hustetikette wahren, nur Personen aus maximal zwei Haushalten sitzen zusammen, Personen mit Krankheitssymptomen ist der Zutritt zum Gelände untersagt. Zur Desinfektion stehen im Eingangsbereich und an den Toiletten Desinfektionsspender.
  • Der Zugang ist auf 1.700 Personen zeitgleich beschränkt, der Eintritt kostet für Erwachsene: € 5,-; Schüler/Studenten: € 4,-; Familien: € 10,-, es kann kontaktlos gezahlt werden.
  • Die Beachvolleyballfelder und der Schwimmbereich bleiben vorerst gesperrt.
  • Die Minigolfanlage, Bars und der Foodtruck sind geöffnet.
  • An den Bars wird vorerst ohne Pfandsystem gearbeitet. Leere Flaschen und Gläser können an den Bars abgegeben werden.

Radio Essen Stadtreporter Kostas Mitsalis war bei den letzten Vorbereitungen am Seaside Beach dabei.


© Kostas Mitsalis/ Radio Essen

Oststadtbad und Freibad Kettwig: Geplant ist Start Ende Mai

Das Oststadtbad in Freisenbruch und das Schwimmzentrum Kettwig sollen auch Ende Mai noch öffnen, hieß es zuletzt von der Stadt gegenüber Radio Essen. Ob es dabei bleibt, ist bisher noch nicht klar. Die Vorbereitungen für eine Öffnung laufen aber auf Hochtouren, heißt es.

Revierpark Nienhausen öffnet Mitte Juni

Das Freibad im Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen / Grenze Katernberg wird erst am Samstag, den 13. Juni 2020 öffnen. Das liegt aber nicht an Corona: Im Schwimmerbecken gibt es einen Riss, der erst geflickt werden muss. Danach muss auch noch die Farbe trocknen und alles muss getestet werden.

Freibad Steele bleibt geschlossen

© Radio Essen/Charleen Sternad
© Radio Essen/Charleen Sternad

Das Freibad in Steele bleibt diese Saison geschlossen. Der Verein hat sich schweren Herzens dazu entschieden. Die Auflagen seien einfach zu hoch und der Ärger programmiert, sagte eine Sprecherin des Vereins in Steele auf Radio Essen-Nachfrage. Das Bad und das Schwimmbecken sind sehr klein. Deshalb dürften nur 10 Schwimmer gleichzeitig in das Becken und nur 100 Besucher auf das Gelände, um die Abstandsregeln einzuhalten.

Außerdem könnte der Verein nur Mitgliedern den Zutritt erlauben, weil sonst nach jedem Toilettenbesuch alles gereinigt werden müsste. Außerdem müssten die Schwimmmeister die Gäste nach 2 oder 3 Stunden zum Gehen auffordern, damit andere reinkommen. All das hat den Verein dazu gebracht, zu sagen, wir können das Bad unter diesen Bedingungen nicht aufmachen. Sollte sich die Situation in diesem Sommer noch ändern, dann könne man das Bad aber jederzeit öffnen, sagte die Sprecherin weiter.

Werksschwimmbad auf Zollverein bleibt auch geschlossen

Werkschwimmbad Zollverein
Das Werkschwimmbad Zollverein ist eins von sieben Freibädern in Essen© Jochen Tack / Stiftung Zollverein
Das Werkschwimmbad Zollverein ist eins von sieben Freibädern in Essen
© Jochen Tack / Stiftung Zollverein

Das Werksschwimmbad auf Zollverein wird in dieser Saison gar nicht aufmachen, weil es zu klein ist und die Abstandsregeln dort nicht eingehalten werden können.

Alle aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus findet Ihr hier:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo