Experten suchen Bomben an der A40 zwischen Essen und Duisburg

Die A40 soll zwischen Essen-Frohnhausen und dem Kreuz Kaiserberg auf sechs Spuren ausgebaut werden. Vorher suchen Experten rund um die Autobahn nach möglichen Blindgängern. Deshalb wird es vom 1. bis zum 6. September nachts auf der A40 enger.

A40 in Kray
© Anne Schweizer/Radio Essen

Nachts nur eine Spur auf der A40 zwischen Essen und Duisburg

Auf der A40 wird es vom 1. bis 6. September nachts enger. Experten machen zwischen Frohnhausen und dem Kreuz Kaiserberg Probebohrungen. Sie sind auf der Suche nach möglichen Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg. Deshalb ist in den Nächten zwischen 20 Uhr am Abend und 5 Uhr am Morgen nur eine Spur frei. Und zwar immer da, wo gerade gebohrt wird.

Vorbereitung für Ausbau der A40 ab Essen-Frohnhausen

Die Bombensuche ist Vorbereitung für den großen Ausbau der A40. Sie soll zwischen Frohnhausen und dem Kreuz Kaiserberg von vier auf sechs Spuren verbreitert werden. Als erstes ist der Abschnitt zwischen dem Kreuz Kaiserberg und Mülheim-Dümpten dran. Als letztes erfolgt in Frohnhausen der Anschluss an den Rest der A40. Einen genauen Zeitplan für die Arbeiten gibt es noch nicht. Zwischen Frohnhausen und dem Dreieck Essen-Ost bleibt die A40 wohl vierspurig. Unter anderem wird immer wieder ein Deckel auf der A40 diskutiert. Mit dem könnte die U-Bahn in der Mitte der Autobahn nach oben verlegt werden und die A40 auch dort sechs Spuren bekommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo