Evangelische Kirche Essen: Bredeney und Margarethenhöhe sind jetzt Emmaus-Gemeinde

Die beiden evangelischen Gemeinden Bredeney und Margarethenhöhe fusionieren zum 1. Januar 2020. Sie heißen künftig Emmaus-Gemeinde und wollen mehr zusammen machen. Die Gebäude der beiden Gemeinden sollen zunächst erhalten bleiben.

© kstudija - Fotolia

Bredeney und Margaretenhöhe: Fusion zur Emmaus-Gemeinde

Auch wenige Tage vor der Fusion zur Emmaus-Gemeinde haben die Pfarrer der evangelischen Gemeinden Bredeney und Margaretenhöhe noch viel zu tun. Denn der Name "Emmaus-Gemeinde" fehlt noch an vielen Stellen: Taufurkunden mit dem neuen Logo, der Schriftzug an den Schaukästen und ein neues Siegel gibt es auch. Außerdem stehen schon bald die ersten großen Feiern der neuen Emmaus-Gemeinde an. An Silvester gibt es einen Gottesdienst mit großer Party, ebenso gibt es am 5. Januar den ersten gemeinsamen Gottesdienst und wenige Tage später den Neujahrsempfang.

Die Fusion haben beide Gemeinden lange vorbereitet. Klar war schon seit einiger Zeit, dass aufgrund der sinkenden Mitgliederzahlen die Gemeinden so nicht auf Dauer fortbestehen können. Da die Pfarrer sich schon häufiger gegenseitig bei Urlaub vertreten haben, kam irgendwann die Idee der Fusion auf. Am 1. Januar fusionieren die beiden Gemeinden nun zur Emmaus-Gemeinde und haben im Gespräch mit unserem Radio-Essen-Kirchenmagazin Himmel und Essen verraten, wo die Herausforderungen lagen und wie es weitergeht.

© Sven Christian Schulz / Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo