Essener Feuerwehr empfiehlt CO-Warngeräte

Gasthermen für Heizungen könnten bei so heißem Wetter wie heute zu einer Gefahr werden. Die Feuerwehr warnt davor, dass deswegen das Kohlenmonoxid nicht richtig aus dem Schornstein abziehen kann.

Gasthermen für Heizungen könnten bei so heißem Wetter wie heute zu einer Gefahr werden. Die Feuerwehr warnt davor, dass deswegen das Kohlenmonoxid nicht richtig aus dem Schornstein abziehen kann. Im schlimmsten Fall kann das lebensgefährlich sein.

Kohlenmonoxid, kurz CO, ist geruchlos, farblos und man schmeckt es auch nicht in der Luft. Das macht es besonders gefährlich, sagte ein Feuerwehrsprecher auf Radio Essen-Nachfrage. Ein Problem ist das vor allem bei heißen Außentemperaturen. Dann fehle dann der natürliche Zug, der das CO aus dem Schornstein austreten lässt - weil die Temperaturen im Kamin und außen ähnlich hoch sind. Einfach durchlüften hilft auch nicht, sagen die Experten. Im schlimmsten Fall würde das giftige Gas dadurch aus dem Kamin oder der Therme in die Wohnung gezogen. Ende Juli hatte eine Frau in Frohnhausen eine hohe CO-Konzentration nur bemerkt, weil sie ein Warngerät hatte. Laut Feuerwehr sind solche Warngeräte absolut sinnvoll, wenn man einen Kamin, eine Gastherme oder einen Ethanolofen hat.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo