Essen: Verletzter Fußgänger nach schwerem Verkehrsunfall flüchtig - Zeugen gesucht

45355 E.-Frintrop: Gestern Mittag (12. Mai) kam es auf der Frintroper Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst und augenscheinlich schwer verletzt. Trotz seiner Verletzungen entfernte sich der Fußgänger unerkannt von der Unfallörtlichkeit. Die Polizei sucht Zeugen.

Der 23-jährige Autofahrer befuhr gegen 13:45 Uhr die Frintroper Straße in Richtung Borbecker Straße stadtauswärts hinter einer Straßenbahn. Er befand sich mit seinem Pkw auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Auf dem linken Fahrstreifen verlaufen die Straßenbahnschienen, sodass Fußgänger die Straße beim Aussteigen der Straßenbahn überqueren müssen, um auf den Gehweg zu gelangen. Eine eingerichtete Ampel mit einem Kontaktsignal springt auf "Rot", sobald die Straßenbahn an der Haltestelle "Heißener Straße" anhält. Fußgänger können so normalerweise gefahrenlos aus der Straßenbahn heraus die Straße betreten.

Der 23-jährige Fahrer übersah jedoch die rote Ampel und erfasste einen aus der Straßenbahn heraustretenden Fußgänger. Dieser fiel auf die Windschutzscheibe des Pkw, welche dabei zu Bruch ging. Anschließend fiel der Unbekannte zu Boden und zog sich mutmaßlich schwere Verletzungen am Kopf zu.

Erste-Hilfe Maßnahmen konnten bei dem Unbekannten nicht geleistet werden, da er sich unvermittelt von der Unfallörtlichkeit in Richtung Aral-Tankstelle entfernte.

Aufgrund der möglichen schweren Verletzung des Fußgängers, leitete die Polizei eine Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen, einem Mantrailer und einem Polizeihubschrauber ein, die allerdings erfolglos blieb.

Das VU-Team sicherte Unfallspuren an der Örtlichkeit.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder eine Person mit einer Kopfverletzung im Bereich der Frintroper Straße/Schluchtstraße gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizei Essen unter 0201/829-0 zu melden. Hinweise werden auch per Mail über hinweise.essen@polizei.nrw.de entgegengenommen. /ViV

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen https://www.instagram.com/polizei.nrw.e https://www.whatsapp.com/channel/0029VaEsg0q1CYoUFKnPFk2F

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen

skyline