Essen: Verdi kämpft auch in Corona-Krise um Tariferhöhungen

Viele Essener mussten Kurzarbeiter-Verträge unterschreiben. Das ist besser als nichts, sagt der Gewerkschaftsbund Verdi. Trotzdem wollen sie den Kampf um Tariferhöhungen nicht aus den Augen verlieren in der Corona-Krise. Wir haben mit Henrike Eickholt von verdi im Radio Essen-Interview gesprochen.

Henrike Eickholt verdi bei Radio Essen
© Radio Essen

Gewerkschaftsbund verdi im Radio Essen-Interview

Wer einen Vertrag zur Kurzarbeit vorgelegt bekommt, sollte den unterschreiben, sagt verdi. Bei Forderungen nach Tariferhöhungen hingegen sollten Arbeitnehmer nicht mit kleinen Brötchen backen. Auch zum Tag der Arbeit will verdi nicht die Füße still halten. Der Gewerkschaftsbund ruft dazu auf, sich mit Fahnen und Pfeifen auf den Balkon zu stellen und davon ein Foto zu machen. Das Ganze wird dann dem DGB zugeschickt und somit dann virtuell eine Art Demo.

© Radio Essen
skyline
ivw-logo