Essen: Tierschützer holen Tiere aus Wildgehege in Schonnebeck

In Schonnebeck sind fast alle Tiere aus dem Wildgehege geholt worden. Eine Tierschützerin hat die Aktion zusammen mit der Tierschutzpartei organisiert. Um das Tiergehege gibt es seit Monaten Ärger.

Tierschützer holen Tiere aus Wildgehege in Essen-Schonnebeck
© Ratsfraktion Tierschutz/SLB

Umstrittenes Wildgehege in Essen-Schonnebeck geräumt

Seit Monaten gibt es Ärger um das Wildgehege in Schonnebeck. Im Sommer hat die Stadt es geschlossen, weil einige Tiere krank waren und nicht richtig gehalten wurden. Auch einige Ställe waren kaputt. Unter anderem sollte das Wildgehege seine Rehe abgeben. Zuletzt ist herausgekommen, dass der Förderverein einen Jäger beauftragt hat, die Tiere zu erschießen. Kurz vor Weihnachten, weil das Fleisch da gut zu verkaufen ist. Am Sonntagmorgen haben eine Tierschützerin und die Essener Tierschutzpartei fast alle übrigen Tiere aus dem Gehege geholt. Die Aktion war mit dem Förderverein abgestimmt, heißt es.

Tiere aus Wildgehege in Essen-Schonnebeck haben neues Zuhause

Aus dem Gehege wurden u.a. acht Kaninchen, sieben Meerschweinchen, neun Frettchen, sieben Laufenten, zwei Elsterenten, vier Ziegen, 24 Hühner, ein Pfauen-Paar, sieben Gänse und ein Hängebauchschwein geholt. Insgesamt 72 Tiere. Sie alle sind jetzt bei verschiedenen Tierschützern, heißt es. Ein Kater lebt jetzt in der Fraktionsgeschäftsstelle der Tierschutzpartei/SLB. Ein Esel namens Dobby ist jetzt im Osnabrücker Land zuhause. Das Pfauen-Paar und ein 80 Kilo schweres vietnamesisches Hängebauchschwein sind auf einer Farm im Lippetal bei Soest untergekommen. Vier Rehe sind noch im Gehege, können aber über den kaputten Zaun auch in das Waldstück nebenan, sagt eine der beteiligten Tierschützerinnen auf Radio Essen-Nachfrage. Dem Förderverein des Wildgeheges gehört aber kein einziges Tier mehr, heißt es. Die Tierschützer wollen, dass dem Verein in Zukunft verboten wird Tiere zu halten. Unser Radio Essen-Reporter hat auch vor Ort erneut versucht eine Stellungnahme vom Förderverein des Wildgeheges zu bekommen - die Verantwortlichen wollten sich aber auch diesmal nicht dazu äußern.

Tiere aus Wildgehege haben neues Zuhause

Hundehalter in Schonnebeck sollen Hunde an der Leine halten

Tierschützer haben Hundehalter aufgerufen ihre Hunde in der Nähe des Wildgeheges Schonnebeck an der Leine zu halten. Der kaputte Zaun könnte für die Hunde gefährlich sein, sagte eine Anwohnerin im Gespräch mit Radio Essen. Außerdem laufen die Rehe dort noch frei rum. Die Tiere seien zwar seit Freitag nicht mehr gesehen worden - ein verletztes Reh kommt aber wohl immer wieder zurück, weil es im Gehege noch Futter gibt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo