Essen: Stadt entschuldigt sich für lautes Ramadan-Gebet

Hunderte Essener Muslime haben am Sonntagmorgen in Haarzopf das Ende des Fastenmonats Ramadan gefeiert. Einige Nachbarn haben sich über die Lautstärke beschwert. Die Stadt entschuldigt sich dafür.

© meen_na - Fotolia

Muslime in Essen feiern Ende des Fastenmonats Ramadan

Um halb 5 am Sonntagmorgen war der Parkplatz der Messe in Haarzopf schon voll. Hunderte Muslime haben sich eingefunden, um das Ende des Fastenmonats Ramadan zu feiern. In einigen Moscheen hätten sie nicht genug Abstand halten können. Deshalb hatte die Stadt das Parkplatz-Gebet am Samstag noch kurzfristig genehmigt. Durch die laute Lautsprecheranlage wurden einige Haarzopfer allerdings früh aus dem Schlaf gerissen. Die Stadt entschuldigt sich dafür. Weitere Störungen gab es nicht. An- und Abfahrt haben gut funktioniert, heißt es. Nach einer halben Stunde war das Gebet in Haarzopf vorbei.

Weitere Meldungen zum Coronavirus in Essen:

Hier gibt es weitere aktuelle Nachrichten zum Coronavirus in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo