Essen: Prozess zu gelegtem Feuer in Altenessen startet

Vor Gericht geht es ab Dienstag um einen gelegten Brand in Altenessen. Mitte Juni hat es in einem Mehrfamilienhaus an der Gladbecker Straße gebrannt. Der Angeklagte soll das Feuer aus Ärger über seine Nachbarn gelegt haben.

Das Landgericht in Rüttenscheid im Sonnenaufgang.
© Radio Essen

Angeklagter soll in Essen Wohnungstür angezündet haben

Mitte Juni bricht in einem Mehrfamilienhaus an der Gladbecker Straße plötzlich Feuer aus. Die Feuerwehr findet in einer Wohnung brennende Möbel und zwei Katzen. Sie können nur noch tot geborgen werden. Das Feuer soll der 39-jährige Angeklagte gelegt haben. Er hat laut Anklage an der Tür zu einer Wohnung Benzin ausgekippt und es angezündet. Dadurch wurde die Wohnungstür beschädigt, in einer zweiten Wohnung hat sich der Brand entwickelt.

Möglicher Brandstifter in Essen soll krank sein

Der Angeklagte hat sich bei seiner Aktion selbst verletzt, ansonsten ist niemandem etwas passiert. Der Mann ist wohl psychisch krank. Er dachte laut Anklage, dass sich in der Wohnung Menschen aufhalten, die ihn seit längerer zeit beleidigen und mobben würden. Das Urteil fällt Ende Januar.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo