Essen-Horst: Mann feuert mit Schreckschusspistole und sorgt für SEK-Einsatz

Ein Mann hat mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon aus Schüsse abgefeuert und das Spezialeinsatzkommando der Polizei auf den Plan gerufen. Anwohner an der Carl-Wolf-Straße in Horst hätten die Schüsse am Samstagmorgen bemerkt und die Beamten gerufen, sagt die Polizei.

© Ralph Hoppe - stock.adobe.com

Schreckschuspistole: Vorfall im Hörsterfeld

Anwohner an der Carl-Wolf-Straße in Horst haben am Samstag Schüsse gehört und umgehend die Polizei alarmiert. Ein Zeuge beobachtete zwei weibliche und zwei männliche Personen, die auf dem Balkon gefeiert haben. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei rückte an. Den Beamten zufolge hat ein Mann wohl mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon aus die Schüsse abgefeuert. Als die Beamten ankamen, hatte der Mann aber offenbar schon die Flucht ergriffen. Die Polizisten trafen in der Wohnung nur auf das dort lebende Ehepaar, das die Schüsse bestätigte. Eine Waffe konnten die Beamten aber nicht finden.

Der 38-jährige Tatverdächtige soll aus dem familiären Umfeld der 49-Jährigen und des 52 Jahre alten Mannes stammen. Verletzt wurde demnach niemand. Polizei und SEK waren mit 30 Einsatzkräften in der Siedlung Hörsterfeld. Die Polizei ermittelt nun wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz - die Ermittlungen zum Hintergrund dauerten weiter an.

Mehr Meldungen der Essener Polizei:

Aktuelle Meldungen der Essener Polizei bekommt Ihr immer aktuell hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo