Essen: Große Verwirrung um Öffnung der Fahrschulen

Eigentlich dürfen die Fahrschulen in Essen seit Anfang der Woche wieder öffnen. Sie müssen dafür beim Ordnungsamt einen formlosen Antrag stellen. Allerdings bremsen die Auflagen vom Land den Start der Fahrschulen.

Essener Fahrschulen verärgert

Seit Wochen sind die Fahrschulen in Essen so gut wie geschlossen. Es gibt keine Fahrstunden, keine Fahrprüfung und der Theorie-Unterricht findet teilweise nur online statt. Am Montag wäre eigentlich der Startschuss für die Wiedereröffnung der Fahrschulen gefallen. Allerdings sind die dafür benötigten Auflagen vom Land nur schwer umzusetzen.

Auf der Seite der Stadt Essen gibt es eine Übersicht mit den Voraussetzungen: Der Mindestabstand von 1,5 Meter muss in den Schulungsräumen zwischen den Fahrschülern eingehalten werden. Außerdem gilt: Eine Person pro zehn Quadratmeter. Allerdings können das die meisten Fahrschulen gar nicht umsetzen, weil die Räume viel zu klein sind, heißt es auf Radio Essen-Nachfrage. Das würde also im schlimmsten Fall auf Einzelunterricht hinauslaufen. Damit das nicht passiert, soll es eine neue Verfügung geben, in der die Zehn-Quadratmeter-Regel abgeändert wird.

Hygiene- und Abstandsregeln bei Fahrprüfung

Inzwischen gibt es auch Auflagen bei Fahrstunden. Laut dem Land müssen die Fahrschulen "besondere Vorkehrungen zur Hygiene treffen". Ein Beispiel: Nach jeder Fahrstunde muss auf der Fahrerseite unter anderem das Lenkrad und der Schalter desinfiziert werden. Der Fahrlehrer muss außerdem nach jeder Fahrstunde seine Hände waschen oder desinfizieren. Auch bei Fahrprüfungen müssen die Fahrschulen entsprechende Hygienemaßnahmen treffen.

Weitere aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus in Essen findet ihr hier.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo