Ersatz für ersten Aldi in Essen wird 2020 fertig

Der allererste Aldi-Laden in Schonnebeck wird wohl Ende nächsten Jahres geschlossen. Bis dahin will Aldi in der Nähe einen deutlich größeren Laden an der Saatbruchstraße fertig haben. Gleichzeitig sucht der Discounter aus Kray nach einem Nachfolger für den Stammladen.

Stammhaus von Aldi-Nord an der Huestraße in Essen-Schonnebeck
© Radio Essen

Stammhaus von Aldi in Essen: Mehr als 100 Jahre Geschichte

"Kaufhaus für Lebensmittel Karl Albrecht". So hieß der erste Laden an der Huestraße. Die Familie Albrecht hat ihn im Frühjahr 1919 eröffnet. Schon 1913 hatten die Eltern der späteren Aldi-Gründer Karl und Theo Albrecht direkt nebenan einen Laden mit Backwaren. Nach dem Krieg sind sie dann in den deutlich größeren Laden nebenan gezogen. Dann wurde das Stammhaus für "über 30 Jahre Dreh- und Angelpunkt des Firmengeschehens", sagt Aldi selbst. 1948 haben die Brüder Karl und Theo angefangen Filialen zu eröffnen. Da war der Laden in der Huestraße noch für viele Jahre die Zentrale. Firmenintern hat er die Ladennummer 1. Und dort wurde 1954 auch der erste Selbstbedienungsladen eröffnet.

Erster Aldi bleibt in der Hand von Aldi

Mittlerweile ist der erste Laden für das Sortiment aber viel zu klein geworden. Deshalb wird nur ein paar Meter weiter, an der Ecke Karl-Meyer-Straße/Saatbruchstraße ein neuer Laden gebaut - mehr als doppelt so groß wie das Stammhaus. Die Arbeiten sollen noch dieses Jahr starten, Ende 2020 soll der neue Laden fertig sein. Dann dürfte der allererste Aldi endgültig Geschichte sein. Für die Familie Albrecht hängen aber viele Erinnerungen an dem Laden. Deshalb bliebt das Haus im Besitz der Firma. Sie spricht schon mit Interessenten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo