Erneut Ärger mit Post: Briefe im Gebüsch und Hausflur

Erneut Ärger mit Postzustellungen bei uns in Essen: Ein Essener findet haufenweise Post im Gebüsch, bei einem anderen Essener landet die Post im Flur statt im Briefkasten. Wir fassen alle Fälle zusammen.

Weggeworfene Post
© Andreas Schnurre

Wieder haufenweise Post für Heisingen im Gebüsch gefunden

Über Briefe und Werbebeilagen in einem Gebüsch in Borbeck haben wir vor knapp zwei Wochen schon berichtet. Genauso wie unser Hörer Andreas dachten wir, das sei eine einmalige Geschichte. Heute liegt ganz in der Nähe gleich zwei Mal stapelweise Post am Weidkamp. Im Gebüsch liegen nicht nur Werbezettel sondern auch persönliche Post. Laut Andreas genug um damit einen Kombi zu füllen. Die Polizei nimmt die persönliche Post mit - damit sie zugestellt werden kann, die Werbezettel werden durch die EBE entsorgt.

Weggeworfene Post
In einem Gebüsch am Weidkamp liegen stapelweise Zeitungen, Hefte aber auch persönliche Briefe© Andreas Schnurre
In einem Gebüsch am Weidkamp liegen stapelweise Zeitungen, Hefte aber auch persönliche Briefe
© Andreas Schnurre

Anfang September: Briefe im Gebüsch gefunden

Im Gebüsch liegen oft ja allerlei Dinge herum: Weggeworfene Verpackungen oder Essensreste sieht man häufiger im Grün liegen. Post findet man dort allerdings eher selten. Andreas Schnurre findet in Borbeck aber gleich einen ganzen Stapel Post liegen. Sie sind an verschiedene Menschen in Essen-Heisingen adressiert. Schnurre sucht einen der Adressaten im Internet. Es ist ein Zahnarzt. Ihn kontaktiert Schnurre. Der Zahnarzt fährt daraufhin nach Borbeck und holt die Post ab. Außerdem geht er einen Schritt weiter: Er meldet sich bei der Polizei. Die ermittelt jetzt wegen des Verstoßes gegen das Briefgeheimnis. Wer die Post in Borbeck im Gebüsch abgelegt hat und warum, ist nicht klar.

© Radio Essen

Essen-Frintrop: Post geht im Flur verloren

In Essen-Frintrop geht dagegen Post eher verloren: In Johannes' Haus ist das Unternehmen Postcon für die Zustellung der Briefe zuständig. Die Briefe landen aber regelmäßig auf dem Boden des Flurs statt in den Briefkästen. So kann natürlich auch jeder an die Briefe heran. Das ist Johannes passiert: Eine Nachbarin scheint seine Briefe geklaut zu haben. Besonders ärgerlich daran: Auch einen Bußgeldbescheid der Stadt scheint sie entwendet zu haben. Weil der Brief nie bei Johannes angekommen ist, hat er die Summe nie bezahlt und es kamen Mahnungen, von denen er auch nichts mitbekam. Mittlerweile liegt die Summe bei über 100 Euro. Johannes möchte die nicht bezahlen, weil er die Briefe nicht bekommen hat. Die Stadt will ihr Geld trotzdem. Auch das Unternehmen Postcon hält sich zurück: Es will sich zum Problem nicht äußern. Auch der Briefträger selbst ist nicht einsichtig, wie Johannes uns erzählt hat.


© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo