Einzelhandelsverband Essen: Corona-Regeln sind unsinnig

Der Essener Einzelhandelsverband sieht die neuen Corona-Regeln sehr kritisch. Die Begrenzung auf 800 Quadratmeter ist unsinnig, heißt es. Er fordert, dass alle Läden wieder aufmachen dürfen.

© Till Schwachenwalde / Radio Essen

Lage für Läden in Essen wird noch dramatischer

"Große Läden können leichter auf die Hygienevorschriften achten als kleinere". So sagt es der Chef des Essener Einzelhandelsverbands Marc Heistermann im Radio Essen-Interview. Dass nur Läden bis 800 Quadratmeter öffnen dürfen hält er für unsinnig. Viele Läden in Essen bleiben damit auch am Montag weiterhin geschlossen. Für sie wird die Lage jetzt noch dramatischer, heißt es. Auch die Wettbewerbsverzerrung bleibt bestehen, sagt der Verbandschef. Einige Läden sind zu, während andere die gleichen Artikel verkaufen können. Das ist zum Beispiel bei Spielwaren so. Die reinen Spielwarenläden haben zu, Supermärkte mit Spielwaren sind dagegen geöffnet.

Einzelhandelsverband Essen fordert: Alle Läden wieder öffnen

Gleichzeitig gibt es aber auch Erleicherung bei vielen kleineren Läden bei uns in Essen. Sie dürfen am Montag wieder öffnen - wenn sie dabei auf genug Abstand zwischen den Kunden und richtige Hygiene achten. Autohäuser, Fahrradhändler und Buchhandlungen dürfen auch wieder aufmachen. Da ist die Größe egal. Grundsätzlich will der Essener Einzelhandelsverband, dass alle Läden in Essen so schnell wie möglich wieder öffnen dürfen.

Coronavirus aktuell - Alle Nachrichten aus Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo