Ehrung für Zivilcourage in Essen der Polizei

Die Essener Polizei hat zehn Bürger für ihre besondere Zivilcourage ausgezeichnet. In den unterschiedlichsten Situationen haben die Essener ihren Mut bewiesen, sind eingeschritten, haben geholfen und sogar Leben gerettet. Der Polizei liegt das Thema am Herzen, denn das Desinteresse von Essenern gegenüber Mitmenschen dürfe nicht weiter wachsen.

© Kristin Mockenhaupt/Radio Essen

Polizei Essen ehrt besonders mutige Bürger

Die Essener Polizei hat zehn Menschen geehrt, die bei uns in Essen Zivilcourage zeigten. Die Menschen, die Polizeidirektor Detlef Köbbel dabei auszeichnete, hatten in verschiedensten Situationen ihren besonderen Mut unter Beweis gestellt: Zwei Männer retteten eine 13-Jährige von den Gleisen am Borbecker-S-Bahnhof. Als sie das Warnsignal eines einfahrenden Zuges hörten, alarmierte der eine die Polizei, während der andere zum Gleisbett eilte und das Mädchen in Sicherheit brachte. Einer Frau dankte die Polizei, weil sie in einen sexuellen Übergriff auf ein Mädchen auf einem Spielplatz in Frohnhausen eingriff. In einem anderen Fall schritt ein Bürger ein, als ein Jugendlicher von einer mehrköpfigen Gruppe verprügelt wurde. Eine weitere Auszeichnung erhielt eine Frau, die einen Zweijährigen vor dem Ersticken rettete. Dieser hatte zuvor den Deckel einer Plastikflasche verschluckt.

Rettung von älteren Menschen

Doch nicht nur Kinder und Jugendliche, auch ältere Menschen wurden gerettet. So wurde ein Ehepaar ausgezeichnet, das nahe der Brehminsel in Werden schnell reagierte, als ein 72-jähriger Fahrradfahrer ins Wasser gestürzt war: Während er in die Ruhr sprang, um den Fahrradfahrer aus dem Wasser zu ziehen, rief seine Frau bereits die Polizei. Bis diese eintraf, leistete sie dem Mann erste Hilfe. Leider verstarb der Mann trotz der Rettungsversuche. Die Rettung einer Frau wiederum, die sich nur noch an einem Dachfenster festhielt gelang, weil ihre Retterin durch Sturmklingeln in das Haus gelang, auf den Dachboden stürmte und die Frau wieder hineinzog. Zwei weitere Bürger wurden geehrt, da sie eine ältere Dame vor mutmaßlichen Trickbetrügern bewahren konnten. Die Betrüger hatten sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben und wurden von den couragierten Helfern beobachtet, angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Eine Herzensangelegenheit für die Essener Polizei

Nicht ohne Grund liegt es der Essener Polizei besonders am Herzen, Menschen mit Zivilcourage zu danken. Der Mut des Einzelnen scheint in der heutigen Gesellschaft immer weniger zu werden, so die Pressestelle der Polizei Essen. Stattdessen wachse Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit und die Sensationsgier Schaulustiger. Mit der Ehrung der zehn mutigen Bürger soll gezeigt werden: Zivilcourage ist nie zu viel Courage!

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo