Doppelstreife wird fortgesetzt

Kurzzeitig stand auf der Kippe, jetzt heißt es: Die Essener Ordnungskräfte werden auch weiterhin von privaten Ordnungsdiensten unterstützt. Noch Mitte Oktober 2019 hatte Ordnungsdezernent Christian Kromberg gesagt, dass die Bezahlung nur bis zum Ende dieses Jahres gewährleistet werden könne.

Doppelstreife Polizei Essen
© Kristin Mockenhaupt/Radio Essen

Kufen erklärt Thema zur Chefsache

Die Stadt will wohl doch weiter in einen externen Ordnungsdienst und die Doppelstreife investieren. Dazu gehört, dass private Sicherheitsdienste zusammen mit Ordnungsamt und Polizei auf Streife gehen. Ordnungsdezernent Kromberg hatte vor einigen Tagen noch gesagt, dass er dafür kein Geld sieht. Danach hat Oberbürgermeister Kufen das Thema offenbar zur Chefsache erklärt und sich zusammen mit dem Ordnungsdezernenten, dem Kämmerer und Mitarbeitern des Ordnungsamtes an einen Tisch gesetzt. Kufen schreibt jetzt, dass an der Sicherheit nicht gespart werde und dass das Geld für den Kommunalen Ordnungsdienst bereitgestellt wird. Er ist zuletzt von 12 auf 29 Mitarbeiter aufgestockt worden, 14 weitere Mitarbeiter werden gerade ausgebildet.

Weitere Nachrichten aus unserer Stadt

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo