Die Radio Essen Sommertour - Zeigt uns Eure Viertel

Es ist der Ort, an dem Ihr Euch Zuhause fühlt. Ihr kennt die Menschen, die Straßen, die Bäume und jeden Kiosk. Und wir möchten das auch kennenlernen! Unsere Radio Essen Stadtreporterin Mona Belinskiy ist an zehn Tagen bei Euch vorbei gekommen.

© Radio Essen

Die Radio Essen Sommertour durch Eure Viertel

Essens Viertel sind bunt und herzlich. Hinter jeden Ecke schlummert eine Geschichte und hinter jeder Geschichte stecken Menschen und Gesichter. Der Kioskbesitzer, der jede Bestellung seiner Kunden und Kundinnen kennt. Die gute Seele des Viertels, die immer nach dem Rechten schaut. Der Baum, unter dem seit Generationen die Kinder spielen. Oder die Hausgemeinschaft, die im Sommer am liebsten Zeit zusammen vor dem Haus verbringt. All das kann sich für uns nach Zuhause anfühlen - In unserer diesjährigen Radio Essen Sommertour wollten wir Euch und Eure Viertel kennenlernen. An zehn Tagen ist Euch unsere Radio Essen Stadtreporterin Mona Belinskiy besuchen gekommen und hat live aus Eurem Viertel gesendet! Begleitet wurde sie von Stadtreporterin Jasmina Welter. Natürlich kommen wir nicht mit leeren Händen zu Euch: Die Taschen waren voll mit Emils, Radio Essen Tassen und anderen kleinen Gewinnen und Geschenken! Außerdem haben auch die sommerlichen Temperaturen mitgespielt: Es war warm und wir haben für Erfrischung gesorgt!

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 10 - Mit dem Eiswagen on Tour

Da ist er schon wieder, der letzte Tag der Sommertour, für uns kam das schneller als gedacht. Und zur Feier des Tages waren wir wie an der ersten beiden Tagen unserer Sommertour mit Gaspare von Marco Eis unterwegs und haben gleich drei Viertel besucht, um noch so viele Bewerber wie möglich glücklich zu machen. Erst hat uns unsere Sommertour nach Dellwig, im Anschluss nach Fronhausen und zuletzt nach Essen-Kray geführt. Und auch an unserem letzten Tag haben wir wieder ganz viele nette und liebe Menschen getroffen, die uns von ihrem Viertel erzählt haben. Natürlich gab es für alle die uns besucht haben auch wieder ein Eis.

Wir haben Euch in Dellwig besucht. ©
Wir haben Euch in Dellwig besucht.
©

In den Tagen der Sommertour haben wir die Essener Viertel wieder ein Stück weit besser kennengelernt, tolle Geschichten gehört und viel gelacht. So ging das auch in Dellwig weiter. Hier haben wir eine enge Nachbarschafts-Gemeinde angetroffen, die einfach gut gelaunt waren und mit viel Spaß bei der Sache waren.

Und wie sich das dann in Dellwig anhört, haben Brigitte und Petra uns gezeigt:

© Radio Essen

Als wir auf unserem offiziellen letzten Stopp der Sommertour angekommen waren, wurden wir auch schon sehnsüchtig von den Bewohnern und Pflegern des Diakoniewerks Altenzentrum Kray erwartet. Dort haben wir die Pflegerin Stefanie getroffen, die uns direkt mal ein paar ihrer persönlichen Highlights in Kray verraten hat:

Wir haben wieder ordentlich Eis an Euch ausgegeben!© Radio Essen
Wir haben wieder ordentlich Eis an Euch ausgegeben!
© Radio Essen

Abschließend wollen wir als Stadtreporterinnen von Radio Essen uns noch einmal für 10 tolle Tag bedanken. Für zahlreiche spannende und herzliche Erlebnisse, bei denen ihr uns mitgenommen habt. Danke an alle, die sich beworben haben und uns mit in eure Viertel genommen habt. Wir freuen und auf das nächste Mal!

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 9 in Steele

© Radio Essen
© Radio Essen

An unserem vorletzten Tag der Sommertour haben wir unseren Radio Essen Stand auf dem Grendplatz in Steele aufgestellt. Wo wir direkt von den Menschen dort nett und aufgeschlossen in Empfang genommen wurden und auch den ein oder anderen neugierigen Besucher getroffen haben, der mit viel Interesse an unserer Aktion herbei zu uns kam. Eingeladen wurden wir von Radio Essen Hörerin Nicole, sie lebt schon lange in Steele und ihr Sohn ist sogar dort geboren. Und um allen Essener:innen zu zeigen, wie sehenswert Steele ist, haben wir auf ihren Wunsch hin einen Tour-Stopp dort eingelegt. Sie hat uns auch direkt mal erzählt, wie sie die Gemeinschaft in Steele erlebt:

© Radio Essen
Stadtreporterin Mona Belinskiy testet das beste Eis in Steele.© Radio Essen
Stadtreporterin Mona Belinskiy testet das beste Eis in Steele.
© Radio Essen

Außerdem haben wir heute auch wieder viel dazu gelernt! Wir haben uns unter anderem den Unterschied zwischen Steelern und Steelensern erklären lassen und erfahren, wo es in Steele das beste Eis gibt. Das hat unserer Startreporterin Mona Belinskiy dann natürlich direkt getestet. Und was der Unterschied zwischen Steelern und Steelensern ist, erklärt euch Brigitte:

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 8 in Kupferdreh

© Radio Essen
© Radio Essen

Diesmal hat uns die Radio Essen Sommertour direkt zum Kupferdreher Markt geführt. Zwischen Käse- und Blumenstand haben wir einen Platz gefunden und wurden direkt freundlich und offen von Besucherinnen und Besuchern des Markts begrüßt. Mit viel Begeisterung und Liebe zum eigenen Stadtteil wurde uns von den schönsten Eigenschaften und Orten in Kupferdreh erzählt.

Trotz Langzeitbaustelle und Autobahn findet man hier aber dennoch die Idylle direkt um die Ecke. Denise hat uns verraten, was sie persönlich besonders an Kupferdreh schätzt:

© Radio Essen

Unser erster Gedanke an den Wochenmarkt war: Laute Atmosphäre. Wir hatten den typischen "Marktschreier" im Kopf. Allerdings kamen wir auf dem Kupferdreher Markt an und waren etwas überrascht - weit und breit kein einziger der laut seine Sonderangebote angepriesen hat. Also, hat sich unsere Stadtreporterin Mona Belinskiy direkt mal umgehört und hat den Standbesitzer Dieter gefragt, wieso es auf dem Kupferdreher Markt keine Marktschreier gibt:

© Radio Essen

Bei der Radio Essen Sommertour hören wir jeden Tag neue Geschichten und manchmal habt Ihr aber auch ernste Themen zu besprechen. Am Mittwoch war das Radio Essen-Team auf dem Kupferdreher Markt und hat Marlis getroffen. Sie hat schon länger ein großes Problem direkt vor der Haustür.

© Radio Essen

Auch Klaus findet, dass sich der Stadtteil verändert hat und vermisst besonders einen Großteil der Kneipen.

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 7 im Südostviertel

Reges Treiben bei unserer Sommertour am Mobilitea-Wagen©
Reges Treiben bei unserer Sommertour am Mobilitea-Wagen
©

Der siebte Tag der Radio Essen Sommertour hat uns ins Südostviertel geführt. Von 11 bis 14 Uhr standen wir zusammen mit Mobilitea an der Steeler Straße und haben das Get-Together von verschiedenen Leuten und Kulturen im Rahmen unserer Sommertour begleitet. Bei Tee und Gebäck wurden viele Gespräche geführt, Geschichten erzählt und Kontakte geknüpft. Alina und Tim haben Mobilitea auf dem Weg zum Einkaufen entdeckt und sind vorbeigekommen:

© Radio Essen
Unsere Stadtreporterinnen genießen auch den Tee von Mobilitea© Radio Essen
Unsere Stadtreporterinnen genießen auch den Tee von Mobilitea
© Radio Essen

Mobilitea ist ein Projekt, das 2017 ins Leben gerufen wurde. Das mobile Teecafé aus Essen fährt jede Woche sieben feste Standorte an. Es soll einen Ort bieten, der nicht nur für eine Interessengruppe attraktiv ist, sondern jede:n Nachbar:in und Passanten dazu einlädt, sich etwas Zeit zu nehmen und ins Gespräch zu kommen. So sollen Hemmschwellen überwunden und Gemeinsamkeiten entdeckt werden. 

Tee ist der gemeinsame Nenner, denn in fast jeder Kultur gibt es auch eine Teekultur. Es ist einfach, über ein solch neutrales Thema ins Gespräch zu kommen und etwas über fremde Kulturen zu lernen. Moutasm erzählt, was das Mobilitea Projekt für die Leute in den Vierteln so wertvoll macht:

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 6 im Grugabad

Radio Essen Reporterin Mona Belinskiy im Grugabad. © Radio Essen
Radio Essen Reporterin Mona Belinskiy im Grugabad.
© Radio Essen

Als Auftakt in die zweite Woche unserer Radio Essen Sommertour haben wir an Tag 6 dem Grugabad in Rüttenscheid einen Besuch abgestattet. Bei sommerlichen 28 Grad wurden wir vom Schwimmmeister und Leiter des Grugabads Thomas Schulte, in Empfang genommen und haben unseren Radio Essen-Stand direkt zwischen Nichtschwimmerbecken und Wellenbad aufgebaut. Natürlich haben wir auch allen, die uns besucht haben, ein Eis oder eine Pommes spendiert.

Ihr habt uns außerdem erzählt, wieso ihr das Grugabad in Rüttenscheid so gerne mögt und immer wieder kommt:

Unsere Radio Essen-Stadtreporterin Mona Belinskiy durfte sogar mal einen Blick hinter die Kulissen des Grugabads werfen. Leiter Thomas Schulte hat sie mit in den Technikraum genommen, wo sie sogar selber mal am Rad drehen durfte. Unter den Schwimmbecken im Grugabad befindet sich die Wasseraufbereitungsanlage, die sich quasi noch im Urzustand ihrer Erbauung von 1964 befindet. Sie sorgt dafür, dass die Wasserströme den Filtern zugeführt werden und das Wasser in den Becken gereinigt wird. Das wird hier morgens noch alles händisch aufgedreht, also mit richtiger Muskelkraft. Das hat den Vorteil, dass die Anlage nicht sehr anfällig für Störungen ist, erklärt Thomas Schulte.

©
©

Radio Essen Sommertour Tag 5 in Stoppenberg

Der fünfte Tag der Sommertour hat uns nach Stoppenberg ins Hangetal geführt, weil es die erste Allbau-Siedlung war. Wir standen mit unserem Radio Essen Stand direkt vor dem Kiosk "Hungerhappen". Er wurde vor drei Jahren von der Allbau ins Leben gerufen und wird von den Bewohnern im Hangetal ehrenamtlich geführt. Da hat Andreas aus dem Hangetal uns in Empfang genommen und den Tag über betreut. Der Kiosk ist im Hangetal ein Treffpunkt für Jung und Alt. Die Kinder kaufen sich Süßigkeiten und spielen auf dem Spielplatz neben dem Kiosk. Die Erwachsenen treffen sich an den Tischen und trinken täglich gemeinsam Kaffee. In der Siedlung leben viele Familien und es ist immer viel los, haben uns die Anwohner und Anwohnerinnen erzählt.

Das Radio Essen Team am Kiosk im Hangetal in Stoppenberg © Caroline Kolb
Das Radio Essen Team am Kiosk im Hangetal in Stoppenberg
© Caroline Kolb
© Radio Essen
© Radio Essen

Im Hangetal wird Sozialmanagement groß geschrieben. Es gibt viele Feste und Angebote, die für die Menschen organisiert werden, die dort leben. Unter anderem kochen die beiden Bewohnerinnen Karin und Brigitte jeden Freitag für die Kinder in der Siedlung. Passend zum Sommer gab es am eine Quarkspeise mit Obst. Unsere Stadtreporterin Mona Belinskiy war mit dabei und hat mit den beiden gequatscht. Ihnen macht es Freude, etwas für die Kinder im Hangetal zu tun. Außerdem gibt es jeden Freitag um halb vier eine Jugendgruppe. Dann kommen zwei Betreuer ins Hangetal und spielen mit allen Kindern und Jugendlichen, die Lust haben. Dann ist zwischen den Häusern in der Siedlung viel los.

Brigitte und Karin kochen jeden Freitag für die Kinder im Hangetal© Mona Belinskiy
Brigitte und Karin kochen jeden Freitag für die Kinder im Hangetal
© Mona Belinskiy

Radio Essen Sommertour Tag 4 auf der Margarethenhöhe

©
©

Der vierte Tag unserer Radio Essen Sommertour hat uns auf die Margarethenhöhe geführt. Leider war das Wetter so gar nicht sommerlich, dafür hatten wir an unserem großen roten Stand Besuch aus der Radio Essen Frühschicht. Unser Moderator Joshua Windelschmidt ist auf der Margarethenhöhe aufgewachsen und wohnt auch heute noch da - deswegen hat er unsere Stadtreporterin Mona Belinskiy ein bisschen durch das Viertel geführt. Es ging unter anderem über den Marktplatz, durch den Laubenweg und an der Papeterie Drange vorbei. Dabei wurden wir auch alle paar Meter von Joshis Freunden und Bekannten gegrüßt und haben uns sehr willkommen gefühlt.

© Radio Essen
© Radio Essen
© Radio Essen

Von dem Regenwetter haben wir uns nicht die Laune verderben lassen. So waren wir mit unserem roten Auto und in den roten Regenjacken nur noch besser zu erkennen. Positioniert haben wir uns auf der Margarethenhöhe am Ende vom Marktplatz direkt vor dem Edeka. Da haben wir viele von Euch getroffen, die schon lange auf der Höhe wohnen und das Viertel besonders dafür schätzen, wie familiär und kinderfreundlich es ist. Denise aus der Papeterie Drange hat uns zum Beispiel von dem tollen Zusammenhalt der Leute in Corona-Zeiten erzählt und David hat geschwärmt, dass ihn der Stadtteil an seine Heimat England erinnert. Irmgard ist sogar aus extra aus Frohnhausen gekommen, um uns an unserem Stand zu besuchen und hat dafür natürlich eine Radio Essen Geschenktüte bekommen.

Radio Essen Sommertour Tag 3 in Katernberg

Unsere Radio Essen Stadtreporterinnen mit Kiosk-Besitzer Ali© Caroline Kolb
Unsere Radio Essen Stadtreporterinnen mit Kiosk-Besitzer Ali
© Caroline Kolb

Am dritten Tag unserer Sommertour waren wir in Katernberg an der Zollverein-Siedlung. Wir standen mit unserem großen Radio Essen Stehtisch und Sonnenschirm von 13 bis 16 Uhr direkt vor dem Kiosk von Ali an der Viktoriastraße. Seinen Kiosk hat Ali mit einem Springbrunnen und vielen Blumen zu einer richtigen Oase in der Gegend gemacht. Da hat er uns auch den ganzen Tag über fürsorglich mit Essen und Getränken versorgt. Alis Kiosk ist in der Gegend sehr beliebt, deshalb haben wir den Tag über viele von seinen Stammkunden getroffen und mit ihnen gesprochen. Die meisten von ihnen wohnen schon ihr ganzes Leben in Katernberg.

Viele Hörerinnen und Hörer sind aber auch extra für uns von Radio Essen vorbeigekommen. Wir haben nämlich allen, die uns "Hallo" gesagt haben, ein Eis spendiert - ein Muss bei dem heißen Wetter.

© Radio Essen
© Radio Essen

Neben vielen anderen haben wir heute auch Radio Essen Hörerin Henrieke Ennemann getroffen. Sie ist die Schulleiterin der Zollvereinschule in Katernberg am Rand der Zollverein-Siedlung und hat ein bisschen mit unserer Stadtreporterin Mona Belinskiy darüber gequatscht. Dabei ist auch rausgekommen, dass unser Radio Essen Spätschicht-Moderator Christian Bannier früher Schüler auf der Zollvereinschule war. Henrieke hat auch direkt noch zwei ihrer Schüler bei uns vorbeigeschickt, damit die beiden sich ein Eis abholen können.

© Radio Essen

Radio Essen Sommertour Tag 2 in Schonnebeck

Am zweiten Tag unserer Tour haben wir die ECA-Siedlung in Schonnebeck besucht. Das ist eine alte Zechen-Siedlung, die in den 1950er Jahren gebaut wurde. Wir haben uns mit unserem Radio Essen Sonnenschirm und den Geschenken für Euch direkt vor das alte Waschhaus gestellt. Ein Highlight war, wie gestern, der Besuch vom Eiswagen. Besonders die Kinder aus der Siedlung haben sich sehr gefreut. Aber wir haben auch mit vielen Hörerinnen und Hörern gesprochen, die schon in der ECA-Siedlung aufgewachsen sind und auch immer noch da wohnen. Sie haben uns erzählt, wie in der Siedlung früher alle Kinder auf den Straßen gespielt haben, als es noch kaum Autos da gab.

©
©

Unsere Radio Essen Hörerin Sabine wohnt auch in der ECA-Siedlung in Schonnebeck. Wir haben sie an unserem Stand getroffen und sie hat uns durch die Siedlung und durch das alte Waschhaus geführt. Früher wurden da die Sachen der Bergarbeiter gewaschen. Heute ist es außer Betrieb und dient als Vereinshaus, in dem viele Feste gefeiert werden. Sabine ist die Vorsitzende vom Waschhaus und kennt sich deswegen gut mit seiner Geschichte aus. Und weil es so heiß war, hat unsere Hörerin Josie aus Schonnebeck uns sogar kurzerhand ihren Pool angeboten.

© Radio Essen
Stadtreporterin Mona Belinskiy am Pool von Radio Essen Hörerin Josie mitten in der ECA-Siedlung© Jasmina Welter
Stadtreporterin Mona Belinskiy am Pool von Radio Essen Hörerin Josie mitten in der ECA-Siedlung
© Jasmina Welter

Radio Essen Sommertour Tag 1 in Werden

Am ersten Tag unserer Radio Essen Sommertour haben wir uns Werden angeguckt. Werden ist Essens ältester Stadtteil - deshalb mussten wir natürlich dort mit unserer Tour anzufangen. Direkt am Wasser gegenüber von der Brehminsel war der Radio Essen Stand aufgebaut und war nicht zu übersehen - mit dem großen roten Radio Essen Sonnenschirm und ganz vielen Geschenken für Euch. Dort haben wir auch unsere Hörerin Birgit aus Werden getroffen. Sie hat uns ihr Viertel über das Bewerbungs-Formular vorgeschlagen und uns am Stand erzählt, was sie an Werden so liebt.

Radio Essen Reporterin Mona Belinskiy und Frühschicht Moderator Joshua Windelschmidt bei der "Arbeit. © Radio Essen
Radio Essen Reporterin Mona Belinskiy und Frühschicht Moderator Joshua Windelschmidt bei der "Arbeit.
© Radio Essen

Birgit hat dann zusammen mit vielen anderen Hörerinnen und Hörern auch direkt ein Eis von unserem "Eispress" bekommen. Unser Moderator Joshua Windelschmidt aus der Radio Essen Frühschicht und unsere Stadtreporterin Emily Massenberg sind mit einem Eiswagen quer durch Essen gefahren und haben Eis verteilt. Sie waren unter anderem in Steele und in Rüttenscheid unterwegs - ihr letzter Halt war dann der Sommertour-Stand in Werden. Das hat auch die Gruppe Kinder vom Kinder- und Jugendhaus Vivo aus Frillendorf gefreut, die gerade auf dem Weg zum Tretboot-Fahren waren. Aber auch nachdem der Eiswagen weg war, haben wir uns noch mit vielen von Euch unterhalten und unsere Radio Essen Schlüsselanhänger, Tassen und vieles mehr verschenkt. Dann war der erste Tag der Radio Essen Sommertour auch schon zu Ende.

© Radio Essen
© Radio Essen

Weitere Aktionen von Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline