Dackel-Geschichte in Essen nimmt unschöne Wendung

Eine Dackeldame wird von einer Minute zur nächsten der berühmteste Dackel von Essen. Sie galt für einen Tag als Beweisstück für eine Fahrerflucht in Essen-Kettwig. Der Besitzer des Dackels konnte mittlerweile gefunden werden. Das aber auf sehr unschöne Weise. Der Mann wurde verletzt aus dem Rhein geborgen.

Auf dem Bild ist der Dackel zu sehen, der bei dem Unfall in Kettwig aus dem Fenster gesprungen ist.
© Polizei Essen

Besitzer des Dackels in Rhein gefunden

Eigentlich sollte sich der flüchtige Unfallfahrer im Tierheim melden, um seinen Dackel abzuholen. Dort hatte ihn die Polizei abgeben, nachdem sie den Dackel am Unfallort in Kettwig aufgenommen hatte. Doch seine Unfallfahrt ging nach Kettwig noch weiter. Der geflüchtete Fahrer hatte am Freitagnachmittag noch einen weiteren Unfall auf einer Autobahnbrücke bei Duisburg. Danach ist er ausgestiegen und in den Rhein gesprungen, sagte die Polizei. Taucher haben den Mann dann lebend aus dem Rhein geborgen. Ob und wie schwer er verletzt war, konnte die Polizei nicht sagen. Jetzt wird geguckt, ob der Mann in eine Psychiatrie eingewiesen wird. Der Dackel musste erst mal weiter im Tierheim Essen im Nordviertel bleiben. Angehörige wurden aber gefunden und nehmen den Dackel jetzt bei sich auf.

Dackel sollte der Polizei helfen, Fahrerflucht in Kettwig aufzuklären

Die Polizei hat mit ungewöhnlichen Methoden versucht eine Fahrerflucht in Kettwig aufzuklären. Auf der Schulstraße in Kettwig hat am Freitagmorgen ein unbekannter Autofahrer einen Blechschaden verursacht und ist einfach weitergefahren, sagt die Polizei. Dabei ist aus der Beifahrertür ein Dackel gesprungen und hat sich von der Polizei einsammeln lassen. Im Nachgang kam raus, dass der Fahrer seinen Dackel wohl selbst aus dem Auto geschoben hat, so die Polizei. Die Beamten haben ihn zunächst mit auf die Wache genommen und gehofft, über den Hund den Unfallfahrer zu finden. Solange kam die Dackeldame ins Tierheim im Nordviertel.

© Radio Essen

Ein Dackel als Kronzeuge

Wenn Ihr Selbstmordgedanken habt, Depressionen oder Euch psychisch labil fühlt oder jemanden kennt, der daran leidet, könnt Ihr Euch unter anderem an die Telefonseelsorge wenden. Die Nummer lautet: 0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo