Coronavirus in Essen: Uniklinik organisiert Päckchen für Patienten

An der Uniklinik in Holsterhausen gibt es eine Aktion zum Besuchsverbot wegen Corona. Angehörige und Freunde können kleine Päckchen für die Patienten packen. Die Übergabe geht nur nach Absprache.

Uniklinik nimmt Päckchen für Patienten an, wegen Besuchssperre durch Corona.
© Radio Essen/Kostas Mitsalis

Uniklinik Essen: Päckchen für Patienten

Ein strenges Besuchsverbot herrscht gerade an den Krankenhäusern in Essen. Die Uniklinik in Holsterhausen hat sich deshalb eine besondere Aktion überlegt. Sie heißt "Besuch im Schuhkarton". Freunde und Angehörige können kleine Päckchen packen. Für die Patienten, die sie gerade nicht besuchen dürfen. In die Päckchen dürfen zum Beispiel Briefe, Fotos, Bücher, Schokolade oder Socken. Nicht erlaubt sind Alkohol und Gefährliches. Auch Wertgegenstände wie Geld, Handys oder Tablets gehören nicht in die Päckchen, weil sie nicht versichert sind.

Päckchen für Patienten in Essen: So funktioniert es

Auf die kleinen Päckchen sollten gut lesbar Vor- und Nachname und Geburtsdatum des Patienten geschrieben werden, außerdem die Klinik in der er behandelt wird. Dann muss das Päckchen angemeldet werden. Das geht unter 0201/7238189 oder unter patientenerleben@uk-essen.de. Dort beantworten die Mitarbeiter Fragen zur Aktion und sprechen einen Übergabetermin ab. Zu dem sollte der Überbringer alleine kommen. Päckchen ohne vorherige Anmeldung werden nicht angenommen. Und auch für Patienten auf der Intensivstation können wegen der Hygiene keine Päckchen angenommen werden. Die Aktion geht erst einmal von Montag, 30. März bis Mittwoch, 8. April. Außerdem könnt Ihr Eure Päckchen auch in der Ruhrlandklinik, im St. Josef Krankenhaus und in der Herzchirurgie Huttrop abgeben.

Hier gibt es alle Nachrichten rund um das Coronavirus in Essen:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo