Coronavirus in Essen: Hunderte freiwillige Helfer unterstützen ältere Essener

Die Corona-Krise lässt auch in Essen jeden anders reagieren. Die einen werden zum Hamsterkäufer, andere halten sich nicht immer an die Abstand-Regeln und grillen trotzdem im Park und wieder andere zeigen die positiven Seiten der aktuellen Lage - die Hilfsbereitschaft und Rücksicht. Viele freiwillige Helfer der Ehrenamt Agentur Essen unterstützen diejenigen, die nicht vor die Tür dürfen oder die, die zu den Risiko-Gruppen gehören. So finden sich auch neue Freundschaften.

Die Ehrenamtsagentur Essen bringt viele freiwillige Helfer mit ältern Essenern zusammen, damit denen in der Corona-Krise geholfen wird.
© Radio Essen/Kostas Mitsalis

Solidarität in Corona-Krise: Sportstudent und Rentnerin aus Essen

Über 650 Essener haben sich bei der Ehrenamt Agentur gemeldet. Sie helfen denen, die nicht vor die Tür dürfen und gehen zum Beispiel für sie einkaufen oder mit dem Hund gassi. So haben sich auch der 23-jährige Sportstudent Kevin und die 69-jährige Rentnerin Marianne aus Rellinghausen kennengelernt. Marianne ist zwar noch fit und kann eigentlich vieles alleine. Aber mit ihrem Alter gehört sie trotzdem zur Risikogruppe. Vorsicht ist da besser als Nachsicht und deshalb nimmt Marianne die Hilfe von Kevin gerne in Anspruch. Die beiden kennen sich seit drei Wochen und kommen super miteinander klar. Im Radio Essen-Interview mit unserem Stadtreporter Kostas Mitsalis fällt sogar das Wort "Traumenkel".

Wenn Ihr auch eine nette Hilfe annehmen wollt, dann meldet Euch einfach bei der Ehrenamt Agentur, genauso, wenn Ihr selbst ein freiwilliger Helfer werden wollt.

© Radio Essen

Mehr Geschichten und Infos rund um das Coronavirus in Essen gibt es hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo