Corona-Krise: Essen kontrolliert auch weiter Falschparker

Bei uns in der Stadt werden auch während der Corona-Krise weiterhin Falschparker und Raser zur Rechenschaft gezogen. Die Regeln sind ja nicht außer Kraft gesetzt, sagt Ordnungsdezernent Christian Kromberg.

Eine Politesse stellt einem Parksünder ein Bußgeld aus (Symbolbild).
© Daniel Hohlfeld/Fotolia.com

Bei uns in der Stadt werden auch während der Corona-Krise weiterhin Falschparker und Raser zur Rechenschaft gezogen. Dafür gibt es viel Kritik von den Essenern, das Ordnungsamt hätte aktuell Wichtigeres zu tun. Dem widerspricht Essens Ordnungsdezernent Christian Kromberg auf Radio Essen-Nachfrage.

„Denn es soll ja nicht plötzlich der Eindruck entstehen, dass wir jetzt in einer Form der Anarchie in dieser Stadt unterwegs sind und jeder tun und lassen kann, was er will.“

Das Zusammenleben in der Stadt muss weiter funktionieren. Die Regeln seien ja nicht außer Kraft gesetzt. Deshalb  wird das Ordnungsamt auch weiter Knöllchen schreiben, wenn jemand falsch parkt oder zu schnell fährt. Allerdings finden die Kontrollen in einem deutlich kleineren Umfang statt als sonst.

Weitere Meldungen rund um das Coronavirus in Essen

In unserer Extra-Kategorie für das Thema Coronavirus in Essen haben wir noch weitere Infos.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo