Bürgerinitiative in Essen-Haarzopf setzt sich für Freiluftflächen ein

Die Anwohner in Haarzopf und Fulerum setzen sich für Freiluft- und Grünflächen ein. Rund 4.000 Essener unterstützen die Bürgerinitiative "Finger weg von Freiluftflächen". Am Sonntagnachmittag gibt es eine Podiumsdiskussion, am 3. November soll es eine große Demo in Haarzopf geben.

Die Neue Mitte in Haarzopf mit vielen Läden, wie Edeka in Essen.
© Radio Essen/Charleen Sternad

Offener Brief an Politiker in Essen

Die Bürgerinitiative fordert die Stadt und Politik auf unter anderem eher mehr Brachflächen oder leerstehende Gebäude für neue Wohnungen in Betracht zu ziehen. Damit wollen sie die Bebauung von Landschaftsschutzgebieten und anderen Grünflächen verhindern. Das haben sie auch in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Kufen geschrieben. Am Sonntagnachmittag um 16:30 Uhr wollen sie auf einer Podiumsdiskussion in der Gemeinde Christus König darüber sprechen. Bis dahin haben sie eine Antwort von der Politik gefordert. Am 3. November soll es auch eine große Demo in Haarzopf geben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo