Bombe an der Sigsfeldstraße im Nordviertel entschärft

An der Sigsfeldstraße an der Grenze von Nordviertel und Altenessen ist eine Bombe gefunden worden. Der Blindgänger ist 500 Kilo schwer und wurde erfolgreich entschärft. Alle Infos erfahrt Ihr hier bei uns.

Die Bombe auf einer Baustelle an der Sigsfeldstraße im Nordviertel von Essen wurde erfolgreich entschärft.
© Radio Essen

Liveticker zur Bombenentschärfung im Nordviertel

Die Entschärfung in Zahlen:

  • Rund 50 Krankentransporte
  • etwa 200 Menschen und "einige Hunde" in der Betreuungsstelle  
  • 55 Sperrstellen
  • 285 Einsatzkräfte waren beteiligt
  • 500 Kilogramm, also zehn Zentner schwer war die Bombe
  • 6112 Menschen waren von der Evakuierung betroffen, davon
  • 2185 mussten im inneren Kreis ihre Wohnung verlassen
  • 3927 mussten im äußeren Kreis Fenster und Türen geschlossen halten

00:47 Uhr Die Bombe wurde erfolgreich entschärft! Vielen Dank an alle Beteiligten!

00:29 Uhr Die Evakuierung ist abgeschlossen, die Entschärfung kann jetzt beginnen.

00:13 Uhr Weil es Nachfragen gab: Ein Zentner wird in Deutschland mit 100 Pfund (je 500 Gramm) umgerechnet. Das entspricht 50 Kilogramm. Unsere zehn Zentner Bombe entspricht also 500 Kilogramm. In Österreich und anderen Ländern wird dagegen der Zentner mit 100 Kilogramm umgerechnet.

00:01 Uhr Auch wir wünschen dem Feuerwehrmann alles Beste zum Geburtstag!

Bombe Nordviertel Twitter
© Screenshot twitter.com/Essen_Ruhr
© Screenshot twitter.com/Essen_Ruhr

23:46 Uhr Insgesamt müssen 49 Krankentransporte durchgeführt werden. Endspurt: Nur noch vier Transporte stehen im Moment an.

23:34 Uhr Eine Sprecherin der Stadt Essen berichtet uns von mehreren Polizeieinsätzen wegen "renitenter Anwohner", die ihre Wohnungen nicht verlassen wollen.

23:26 Uhr Inzwischen befinden sich rund 200 Betroffene in der Betreuungsstelle.

23:16 Uhr Einige Menschen weigern sich wohl noch immer, ihre Wohnungen zu verlassen. Dadurch zieht sich die Evakuierung in die Länge.

Bombe Nordviertel
© Radio Essen
© Radio Essen

23:12 Uhr Gleich soll die zweite Evakuierungsrunde starten. In der wird geprüft, ob auch wirklich alle Wohnungen im inneren Evakuierungsbereich leer sind.

23:09 Uhr Die Evakuierung dauert noch an. Erst, wenn alle Menschen den inneren Kreis verlassen haben, kann Frank Höpp vom Bereitschaftdienst der Kampfmittelbeseitigung seine Arbeit beginnen. 

© Radio Essen

22:52 Uhr In der Betreuungsstelle befinden sich jetzt rund 100 Menschen. 

22:49 Uhr Aktuell stehen zehn Krankentransporte noch aus.

22:36 Uhr Inzwischen wurde die Zahl der beteiligten Einsatzkräfte auf 290 erhöht. Laut Presseamt der Stadt führen diese weiterhin Transporte durch, damit alle Menschen das Evakuierungsgebiet verlassen.

Ein paar Zahlen zwischendurch

21:53 Uhr Im Moment müssen 55 Sperrstellen von 270 Einsatzkräften besetzt werden. Das zu koordinieren, ist nicht einfach. Rund 50 Menschen und "einige Hunde" harren derzeit in der Betreuungsstelle aus. 12 Krankentransporte mussten durchgeführt werden.

Bombe Nordviertel
Die Hilfskräfte bereiten sich auf die Entschärfung vor.© Radio Essen
Die Hilfskräfte bereiten sich auf die Entschärfung vor.
© Radio Essen

22:08 Uhr Der innere und äußere Kreis sind jetzt zu, die Sperrstellen werden geschlossen. Die betroffenen Busse und Bahnen der Ruhrbahn fahren jetzt nicht mehr oder werden umgeleitet. die Bahnen der Linien U11 und U17 halten nicht mehr an der Haltestelle Bamlerstraße. Busse der Linie 196 werden umgeleitet.

21:01 Uhr Auch Busse und Bahnen sind von der Evakuierung betroffen: Der Bus 196 wir über die Grillostr. / Bottroper Str. umgeleitet. Die Linien U11 und U17 fahren ohne Halt an der Bamlerstraße durch. Erst während der Entschärfung wird der Verkehr eingestellt.

20:51 Uhr Die Hilfskräfte beginnen mit der Evakuierung und prüfen, ob auch alle Wohnungen leer sind.

20:40 Uhr Eine Betreuungsstelle wurde eingerichtet. Menschen, die ihre Wohnungen verlassen müssen und nicht wissen, wo sie hin sollen, können sich im Bildungspark in Sicherheit bringen. Dort können sie in der Mensa des Berufskollegs an der Blücherstraße unterkommen.

Bombe Essen Nordviertel
Am ehemalige Kirmesplatz an der Gladbecker Straße müssen sich die Anwesenden in geschlossene Räume begeben.© Radio Essen
Am ehemalige Kirmesplatz an der Gladbecker Straße müssen sich die Anwesenden in geschlossene Räume begeben.
© Radio Essen

20:33 Uhr Auch am ehemaligen Kirmesplatz an der Gladbecker Straße müssen sich die Menschen der Situation entsprechende verhalten. Das heißt: Sie sollen sich in geschlossenen Räumen aufhalten, Fenster und Türen geschlossen halten.

20:17 Uhr Unser Reporter hat mit den Hilfskräften gesprochen: Obwohl es wie aus Eimern geregnet hat, bereitet das Wetter bisher keine Probleme.

20:11 Uhr Das Technische Hilfswerk ist vor Ort und baut Leuchtmittel auf.

19:59 Uhr Rund 6000 Menschen sind von der Evakuierung betroffen: 2185 im inneren und 3927 im äußeren Kreis.

19:53 Uhr Insgesamt gibt es 55 Sperrstellen.

Bombe Evakuierungsplan
Der Evakuierungsplan nach dem Blindgängerfund im Nordviertel.© Stadt Essen
Der Evakuierungsplan nach dem Blindgängerfund im Nordviertel.
© Stadt Essen

19:44 Uhr Die Sperrstellen und der Evakuierungsplan wurden festgelegt: Im inneren Kreis ist eine vollständige Evakuierung notwendig. Dort müssen alle ihre Wohnungen verlassen. Im äußeren Bereich gilt: In geschlossenen Räumen aufhalten, Fenster und Türen geschlossen halten.

19:34 Uhr Die Stadt hat den Evakuierungsplan veröffentlicht.

19:27 Uhr Bei der Bombe handelt es sich wohl um ein Kampfmittel mit einem Aufschlagzünder.

19:21 Uhr Die Stadt hat ein Bürgertelefon eingerichtet Ihr erreicht es unter 0201 / 123 8888.

Bombe Essen Nordviertel
Da liegt die Bombe!© Radio Essen
Da liegt die Bombe!
© Radio Essen

19:19 Uhr Unser Reporter vor Ort berichtet: die Bombe ist 500 Kilogramm schwer, man sprich also von einer Zehn-Zentner-Bombe.

19:18 Uhr Die Entschärfungskräfte sind bereits vor Ort.

19:17 Uhr Ein erster Verdacht hat sich bestätigt: Bei Arbeiten an einem Bürohaus wurde an der Sigsfeldstraße im Nordviertel eine Bombe gefunden. Sie liegt im Gewerbegebiet Stadtwiese nahe der Gladbecker Straße/B224.

Bombe Nordviertel
Ein erster Verdacht hat sich bestätigt: Auf der Baustelle an der Sigsfeldstraße wurde eine Bombe gefunden.© Radio Essen
Ein erster Verdacht hat sich bestätigt: Auf der Baustelle an der Sigsfeldstraße wurde eine Bombe gefunden.
© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo