Besuch vom Bundespräsident: Regionalverband Ruhr in Essen vor großem Jubiläum

Der Regionalverband Ruhr wird 100 Jahre alt. Anfang Mai gibt es einen großen Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Dazu kommen zwei größere Ausstellungen.

© Regionalverband Ruhr

100 Jahre Regionalverband Ruhr in Essen

"Siedlungsverband Ruhrkohlebezirk". So wird der RVR im Jahr 1920 gegründet. 100 Jahre später guckt der Verband im Südviertel zurück. Anfang Mai ist ein großer Festakt. Bei dem hält auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Rede. Kurz darauf starten zwei Ausstellungen. Das Ruhrmuseum auf Zollverein zeigt die Ausstellung "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole". Es gibt rund 1000 Ausstellungsstücke aus den letzten 100 Jahren. Das LVR-Industriemuseum in Oberhausen zeigt Fotos, unter anderem sehr frühe Farbbilder der A40, damals noch Ruhrschnellweg.

Aufgaben für den Regionalverband Ruhr

Der Regionalverband Ruhr kümmert sich um die überörtliche Raumplanung, das heißt er bestimmt zum Beispiel wo Gewerbe- und Wohngebiete entstehen. Dazu kommen Aufgaben rund um Wald und Grundwasser. Augelagert wurden unter anderem die Wirtschaftsförderung und der Tourismus. Der RVR hat im Jahr 2020 einen Haushalt von 107 Millionen Euro zur Verfügung. Sein wichtigstes Gremium ist das Ruhrparlament. Bisher bestimmen die Städte die Vertreter dort. Im September dürfen es die Menschen im Ruhrgebiet bei der Kommunalwahl zum ersten Mal direkt wählen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo