Bahn-Sperrung in Essen: Viele Züge fahren anders oder fallen aus

Die Gleise zwischen Essen und Dortmund sind ab dem späten Freitagabend gesperrt. Die Bahn arbeitet in Dortmund an ihren Schienen. Viele Züge fallen aus, andere fahren einen Umweg.

Bahn-Sperrung: RE 1 in Essen fährt anders

An diesem Wochenende ist bei den Zügen bei uns in Essen kaum etwas wie es sonst ist. Der RE 1 hält nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim. Stattdessen gibt es Halte in Herne, Gelsenkirchen, Altenessen und Oberhausen. Fahrgäste können zwischen dem Essener Hauptbahnhof und dem Bahnhof in Altenessen mit der U11 fahren. Zwischen 6 und 24 Uhr fahren die Züge außerdem ab Hamm bis Dortmund 15 Minuten früher als sonst. In der Gegenrichtung fahren die Züge 15 Minuten später in Dortmund ab. Zwischen 0 und 6 Uhr fährt der RE 1 über die Strecke der S-Bahn.

Änderungen beim RE 6 und dem RE 11 in Essen

Der RE 6 fällt zwischen Dortmund und Essen komplett aus. Der RE 11 fährt über die Strecke der S-Bahn. Der Halt in Wattenscheid fällt weg, stattdessen hält der RE 11 in Wattenscheid-Höntrop. Zwischen Wattenscheid und Wattenscheid-Höntrop fahren Ersatzbusse.


RE 16 und RB 40 in Essen fallen aus

Der RE 16 und die RB 40 fallen zwischen Essen und Bochum komplett weg. Stattdessen sollten Fahrgäste den RE 11 oder die S1 nehmen. Die meisten Fernverkehrszüge werden schon ab Dortmund umgeleitet und halten deshalb auch an vielen Stellen nicht. Die Bahn sagt, dass alle Änderungen im INternet und in der App hinterlegt sind. Dort können Fahrgäste nachgucken.

Grund für Gleissperrung in Essen: Arbeiten in Dortmund

Die Strecke zwischen Essen und Dortmund wird für Arbeiten an den Gleisen gesperrt. Die Bahn tauscht in Dortmund 4,5 Kilometer Gleise aus, auch das Gleisbett wird an vielen Stellen neu gemacht. Die Sperrung startet am Freitagabend um 22 Uhr. Am Montag ab 4.30 Uhr sollen die Züge wieder wie gewohnt fahren. Die Gleisarbeiten kosten 1,5 Millionen Euro.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo