Auswirkungen Corona in Essen: Stadt schließt viele Ämter und schränkt Dienste ein

Die Stadt Essen hat sich dazu entschieden, viele Ämter zu schließen. Damit soll die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus eingedämmt werden. Bisher gelten die Regelungen erst mal bis 19. April 2020. Hier erfahrt Ihr, welche Ämter und Dienststellen geschlossen werden.

© Radio Essen/Tobias Bitter

Stadt Essen schließt Bürgerämter

Ab Dienstag, 17. März sind alle Bürgerämter in Essen geschlossen. Das betrifft auch das Bürgermobil in den Essener Stadtteilen ein und alle gebuchten Termine bei den Bürgerämtern fallen bis zum 19. April 2020 aus. Alles, was Ihr nicht aufschieben könnt, könnt Ihr telefonisch klären. Die Bürgerämter könnt Ihr unter der Telefonnummer 0201 88-33222 erreichen.

Das heißt zum Beispiel auch, dass Ihr im Moment Euren Personalausweis nicht verlängern könnt. Es werden aber auch keine Bußgelder erhoben, wenn Ihr in den nächsten Wochen einen alten Ausweis vorzeigt. Hier findet Ihr mehr Infos zu den Bußgeld-Regelungen.

Kfz.-Zulassung geschlossen und Standesamt in Essen eingeschränkt

Auch die Kfz.-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde wird ab dem 17. März schließen. Das gilt für die Hauptstelle im Globus-Center in Steele und auch die Nebenstelle in Borbeck. Die gebuchten Termine bis zum 19. April verfallen, es gibt einen Notdienst für dringende Fälle unter der Telefonnummer 0201 88-33999.

Beim Standesamt sieht es ähnlich aus. Der Zugang zum Standesamt wird eingeschränkt. Jedes Anliegen muss telefonisch abgesprochen werden unter der Telefonnummer 0201 88 33733. Wenn Ihr in den nächsten Wochen schon einen Termin habt, dann klärt auch hierfür noch mal den Ablauf vorher telefonisch ab. Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: 16.03.2020) werden alle Eheschließungen durchgeführt. Allerdings nur noch im sehr kleinen Kreis mit den Trauzeugen. Sonst sei die Infektionsgefahr zu hoch, sagt die Stadt. Die Traugesellschaften sollen alle anderen Personen nicht mit zum Standesamt mitbringen.

Wohnungswesen und Ordnungsamt zu und Ausländerbehörde in Essen eingeschränkt

Von den Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus in Essen sind auch noch die Abteilung Wohnungswesen, das Ordnungsamt und die Ausländerbehörde betroffen. Auch diese Behörden schließen ab dem 17. März, vorerst bis zum 19. April 2020. Anliegen rund um das Wohnungswesen, wie Eure Anträge auf Wohnberechtigung sollen in diesem Zeitraum per Post geschickt werden oder direkt in den Briefkasten (Aufschrift Bürgeramt/Wohnungswesen) im Eingangsbereich des Gildehofcenters oder in den Nachtbriefkasten vor dem Eingang des Bürgeramtes Gildehof geworfen werden. Für dringende Rückfragen könnt Ihr unter der Telefonnummer 0201 88-33111 anrufen.

Das Ordnungsamt arbeitet natürlich weiter, ist aber für Publikumsverkehr geschlossen. Fragen und Rückmeldungen werden nur noch telefonisch, per Post oder E-Mail geklärt.

Die Ausländerbehörde lässt weiter Besucher zu, allerdings mit Einschränkungen. Mit Termin dürft Ihr nur noch 10 Minuten vorher ins Gebäude. Ohne Termin dürfen nicht mehr als sechs Personen je Sachgebiet ins Gebäude. Ein Sicherheitsdienst regelt vor Ort den Einlass.


Schwimmbäder und Bibliotheken in Essen geschlossen

Die städtischen Schwimmbäder, Turn- und Sporthallen sowie die städtischen Sportplätze und eigengenutzte Sportanlagen durch die Essener Vereine müssen ebenfalls bis auf Weiteres schließen. Auch die städtischen Gesundheitszentren, wie die Alte Badeanstalt, das Nord-Ost-Bad, das Baspobad in Essen-Steele oder Kur vor Ort gehören dazu, genauso die Eishalle am Westbahnhof.

Für die Zentralbibliotheken und Stadtbibliotheken gilt: Sie sind ebenfalls geschlossen. Alle Veranstaltungen und Führungen finden in den nächsten Wochen nicht statt. Die Leihfristen für alle Medien werden automatisch bis zum 30. April 2020 verlängert. Ablaufende Servicekarten könnt Ihr von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter der Nummer 0201 88-42420 oder per E-Mail unter verlaengerung@stadtbibliothek.essen.de kostenlos bis zum 30. April verlängern. Damit ist dann z.B. die Online-Leihe weiter möglich.

Weitere Einschränkungen bei der Stadt Essen findet Ihr hier.

Nach und nach werden neben den Einrichtungen der Stadt auch viele andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens geschlossen. Weitere Stellen, wie die Verbraucherzentrale oder die Deutsche Rentenversicherung schränken ihre Dienste stark ein, sind nur noch telefonisch oder online zu erreichen. Bitte habt aber auch hier Verständnis, dass wir nicht jedes einzelne Institut aufführen und abfragen können. Wir geben unser Bestes, Euch mit allen wichtigen Infos zu versorgen, müssen aber selbst etwas eingeschränkter arbeiten, um auch hier in der Redaktion alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Daher hilft es sehr, wenn Ihr Euch auch selbst bei den betroffenen Stellen informiert, was, wie offen hat oder wie arbeitet und Termine durchführt. Vielen Dank!

Weitere Meldungen rund um das Coronavirus in Essen haben wir hier für Euch zusammengestellt.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo