Asbest-Entsorgung in Essen: Proben an Gustav-Heinemann-Gesamtschule ungefährlich

Seit zwei Wochen wird asbesthaltiger Schutt vom neuen Gelände der Gustav-Heinemann-Gesamtschule weggebracht. Erste Tests der Stadt an verschiedenen Orten rund um das Gelände haben gezeigt: es sind keine Asbestfasern in der Luft.


Gefährlicher Schutt wird abtransportiert

Rund 26.000 Tonnen asbestbelasteter Bauschutt sind auf dem Gelände in Schonnebeck gefunden worden, wo gerade die Gustav-Heinemann-Gesamtschule neu gebaut wird. Der Schutt, der noch auf dem Gelände liegt ist abgedeckt. Auf die LKW wird er in großen Zelten verladen, so sollen keine gefährlichen Asbestfasern in die Luft gelangen. Seit zwei Wochen bringen die LKW den Schutt weg. Bisher scheinen keine Fasern in die Luft gelangt zu sein. Die Stadt hat an drei verschiedenen Orten die Luft kontrolliert und hat keine Fasern gefunden. Einmal im Monat werden diese Tests gemacht, die Ergebnisse findet Ihr hier.

Gustav-Heinemann-Gesamtschule wid komplett neu gebaut

Das alte Gebäude der Gustav-Heinemann-Gesamtschule ist völlig marode, deswegen wird direkt daneben ein neues Schulgebäude gebaut. Ende nächsten Jahres soll es fertig sein. Die Kosten für den Neubau waren zuletzt von 15 Millionen Euro auf fast 64 Millionen Euro gestiegen, wegen den vielen gefundenen Tonnen Asbest.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo