Allgemeiner deutscher Fahrradclub sperrt Spur auf Altenessener Straße

Der ADFC fordert eine abgegrenzte Fahrspur nur für Fahrradfahrer. Deshalb sperrt er heute Nachmittag (21.08) die rechte Spur der Altenessener Straße als "Protected Bike Lane" ab, um die Essener Politiker auf ihren Wunsch aufmerksam zu machen.

© Anne Schweizer/ Radio Essen

ADFC: Gesicherte Radfahrstreifen an vielen Stellen nötig

Ab 16.30 Uhr dürfen auf der rechten Spur der Altenessener Straße Richtung Stadtmitte nur noch Radfahrer fahren. Es geht um den Bereich zwischen Palmbuschweg und dem Altenessener Bahnhof. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub will mit der temporären Fahrradspur auf eine Lücke im Radwegsystem aufmerksam machen. Er wünscht sich breite und abgegrenzte Radfahrspuren für viele Orte in unserer Stadt, zum Beispiel auf der Rüttenscheider Straße oder der Wittenbergstraße. Da sind die Radwege zu schmal, zu holprig oder gar nicht vorhanden, sagt ein Sprecher des ADFC.

Damit mehr Menschen vom Auto aufs Rad umsteigen, brauche es diese abgegrenzten Radfahrspuren. So fühlen sich die Leute sicherer, sagt der Sprecher. In Stadtwald gibt es an der Frankenstraße schon einen konkreten Plan für so einen Radweg. Noch in diesem Jahr soll eine der beiden Fahrspuren zu einer Fahrradspur werden. Dafür hat der Rat schon 45.000 Euro bewilligt.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo