Affenhaus in Krefelder Zoo abgebrannt: Täter überführt

Im Krefelder Zoo ist in der Silvesternacht das Affenhaus komplett abgebrannt: Über 30 Tiere starben, darunter viele Menschenaffen. Eine zu Neujahr gezündete Himmelslaterne könnte das Feuer ausgelöst haben. Ein Detail konnte die Täter überführen.

Brand in Affenhaus: Drei Frauen für das Feuer verantwortlich

Nach dem Brand in einem Affenhaus im Krefelder Zoo konnte die Polizei die Täter überführen. Drei Frauen aus Krefeld sollen für das Feuer im Affenhaus verantwortlich sein. Dabei handelt es sich laut Polizei Krefeld um eine Mutter mit zwei erwachsenen Töchtern. Sie sollen fünf Himmelslaternen in der Silvesternacht gezündet haben, die den Brand auslösten. Die Laternen sind deutschlandweit verboten. Die drei Frauen müssen sich jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung vor Gericht verantworten. Dafür könnten die Frauen Geldstrafen bis hin zu Freiheitsstrafen bekommen, sagt die Polizei. Bei dem Brand kamen über 30 Tiere ums Leben, darunter mehrere Menschenaffen wie Orang-Utans, Gorillas und ein Schimpanse.

Überreste von Himmelslaternen an Brandort gefunden

Die Polizei fand am Brandort Überreste der Himmelslaternen. Kriminalpolizei und Brandsachverständige hatten die Ermittlungen am Neujahrstag aufgenommen. Im Rahmen der Ermittlungen erreichten sie circa 70 Hinweise aus der Bevölkerung. Außerdem meldeten sich mehrere Personen, die angaben, Himmelslaternen in der Nacht gezündet zu haben. Auf den Überresten der Laternen fand die Polizei eine Handschrift, so konnte die Polizei der Mutter und ihren beiden Töchtern die Überreste zuordnen, sagte die Polizei in einer Pressekonferenz. "Da gehört etwas dazu, sich bei der Polizei zu melden. Das ist hochanständig und verdient meinen Respekt“, sagte Gerd Hoppmann von der Polizei Krefeld.

Affenhaus ist eine Ruine: Keine Chance für Wiederaufbau

Der Zoo wird voraussichtlich am Freitag (03. Januar) wieder geöffnet. Die Ermittlungen an der Ruine des Affenhauses laufen weiter. Am Dach des Gebäudes gab es erst vor wenigen Jahren Sanierungen, weil es Hagelschäden aufwies. Möglicherweise könnte auch Laub auf dem Dach das Feuer begünstigt haben. Eine Brandmeldeanlage hatte das Affenhaus nicht. Das sei nicht vorgeschrieben, erklärte der Zoo. Der Brand habe sich so schnell entwickelt, dass eine solche Anlage auch nicht geholfen hätte, hieß es. Eine Brandschutzversicherung bestehe aber. Das Affenhaus kann nicht wieder aufgebaut und muss abgerissen werden.

Drama im Affenhaus: Tierfreunde trauern

Das Drama im Zoo schockierte die Tierfreunde: Vor den Toren des traditionsreichen Tierparks legten viele Menschen, oft unter Tränen, Kerzen, Blumen, Briefe und Stofftiere ab. «Gestorben für euer Silvestervergnügen», stand auf einem Karton. Die Fahnen des Zoos hingen auf halbmast.

Direktor über Senior-Gorilla: "Ich habe ihn altern sehen"

Der Brand im Krefelder Zoo ist eines der schwersten Zoo-Unglücke der vergangenen Jahrzehnte: Mehr als 30 Tiere, darunter viele Menschenaffen, starben. Die Tierpfleger hätten eine enge Bindung an diese Affen, ähnlich wie Besitzer zu ihren Haustieren, berichtete Zoo-Direktor Wolfgang Dreßen. Einer der toten Affen ist der Gorilla Massa. «Ich habe ihn altern sehen», sagte der Direktor über den seit langem in Krefeld lebenden Senior-Affen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo