ADAC: A40 Essen Dortmund ist Stausieger 2019

Am längsten und am häufigsten standen Autofahrer im letzten Jahr auf der A 40 zwischen Essen und Dortmund im Stau. Der ADAC hat jetzt seine Daten aus dem letzten Jahr ausgewertet und ein bundesweites Ranking rausgegeben. Platz 1 ist deutschlandweit diese Strecke.

A40 in Kray
© Anne Schweizer/Radio Essen

Autofahrer stehen weiter lange im Stau

Viele Baustellen, kaputte Brücken, viel Güterverkehr und jede Menge Pendler, all das sorgt für lange Staus. Der ADAC hat jetzt eine neue Kenngröße eingeführt. Dafür wird die Staulänge mit der Staudauer multipliziert. Danach stehen Autofahrer deutschlandweit auf der A 40 zwischen Essen und Dortmund am häufigsten. Auf Platz 4 folgt dann direkt der Abschnitt der A 40 Essen - Duisburg. Die A 52 Düsseldorf - Essen landet auf Platz 14. Das bedeutet, dass viele Pendler, die hier in Essen arbeiten, sehr früh losfahren müssen, um pünktlich zu sein. Der ADAC schlägt deshalb auch vor, dass Arbeitgeber mehr Arbeit zu Hause zulassen sollten in Betrieben, wo das möglich ist. Dann würden sich die Staus voraussichtlich um 20 Prozent reduzieren.

Gefühlt ist immer Stau, aber das stimmt nicht

Der ADAC hat auch wieder die Tage mit den meisten, längsten Staus rausgepickt. Der 18. November war der Tag mit den längsten Staus in NRW, insgesamt standen Autofahrer auf 3277 Kilometern im Stau. In ganz Deutschland waren der Gründonnerstag, der Mittwoch vor Himmelfahrt und der Mittwoch vor dem Tag der Deutschen Einheit die staureichsten Tage. Außerdem stellt der ADAC fest, dass immer noch der Mittwoch der Tag mit den meisten Staus ist. Tagsüber stauen sich die Autos am meisten zwischen 6 und 9 und zwishen 14 und 18 Uhr. Am besten kamen Autofahrer im letzten Jahr am Samstag durch.

Essener Unternehmensverband reagiert auf Staubilanz

Der Essener Unternehmensverband fordert einen Ausbau von Bussen und Bahnen in unserer Stadt. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Staubilanz vom ADAC. Die zeigt: Auf dem Autobahn-Abschnitt der A40 zwischen Essen und Dortmund gibt es deutschlandweit die meisten Staus. Günstigere Tickets könnten die Lage entspannen, heißt es. Aktuell sei ein Bahnticket von Duisburg nach Essen nämlich teurer als eine entsprechende Tankfüllung. Laut ADAC könnte es weniger Staus geben, wenn Pendler einmal pro Woche zu Hause arbeiten würden. Der Essener Unternehmensverband glaubt nicht daran: Viele Firmen würden auch jetzt schon Home-Office anbieten.

Das ist auch noch interessant:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo