500 Elektroauto-Experten in Essen

Bei einer Konferenz im Colosseum-Theater in der Innenstadt haben am Dienstag 500 Experten über die Elektromobilität der Zukunft diskutiert. Es ging unter anderem darum, wie man mehr Ladepunkte schaffen kann und wie sicher Elektroautos sind.

© Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Elektroautos Thema einer Experten-Tagung in Essen

Ein Problem bleibt die Versorgung mit flächendeckenden Ladesäulen. Bis zum Jahr 2030 brauchen wir in Deutschland 1 Million Ladepunkte, geschätzt haben wir aber erst 18.000. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart ist sich sicher, dass es mehr Ladesäulen gibt, wenn auch mehr Elektroautos unterwegs sind. Er sagte uns, dass zum Beispiel die Telekom zusätzliche Ladepunkte anbieten will und die Automobilindustrie Geld in ein neues eigenes Schnelllade-System investiert. Ein weiteres Thema im Colosseum-Theater war am 19.11.2019 die Sicherheit von Elektroautos. Die Brandgefahr sei geringer als bei Benzinern, sagen die Experten.

Kreative Ideen gegen Staus in der Essener Innenstadt

Bei der Tagung im Colosseum-Theater ging es aber auch darum, wie sich Staus in den Innenstädten vermeiden lassen. In jedem Auto sitzen im Schnitt 1,3 Menschen. Car-Sharing bringt da nichts, sagte uns der Aachener Professor Günther Schuh. Das Zauberwort auf der Tagung war Ride-Sharing, eine Art moderne Mitfahrzentrale. Kleine Elektrobusse für bis zu 15 Menschen, anforderbar über eine App. Das eigene Auto wäre dann überflüssig.

Ladepunkte für Elektro-Autos© Radio Essen
Ladepunkte für Elektro-Autos
© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo