Sie sind hier: Aktionen / Fotogalerien / Der schöne Herbst / Datenschutz
 

Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 tritt in Deutschland die neue EU-Datenschutz-Verordnung in Kraft und ersetzt das Bundesdatenschutzgesetz komplett. Die Verordnung soll den Datenschutz in der EU vereinheitlichen und ins Internetzeitalter befördern - die alte Verordnung stammt aus dem Jahr 1995.

Das bringt viele Änderungen mit sich. Wir, andere Unternehmen und vor allem Vereine werden vieles umstellen müssen.

Aber was genau heißt das eigentlich?

Konkret in der neuen Verordnung geregelt werden vor allem die Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung, die Rechte der Betroffenen und die Pflichten der Verantwortlichen. Unternehmen/Vereine müssen transparenter mit Daten umgehen. Privatpersonen sollen einen leichteren Zugang zu ihren Daten und der Information über deren Nutzung haben. Außerdem wird das „Recht auf Vergessenwerden“, also der Anspruch auf Löschung personenbezogener Daten, nun gesetzlich geregelt.

Wir haben mit Jens Wachowitz, dem Geschäftsführer vom Essener Turn- und Fechtklub e.V. — ETUF und Sebastian Stanchowiak Anwalt für u.a. Datenschutz gesprochen.

Jens Wachowitz, Geschäftsführer ETUF

Der ETUF hat sich lange auf den neuen Datenschutz vorbereitet. Das war zwar viel Arbeit, aber Jens Wachowitz hält die neue Verordnung für notwendig. Er warnt aber davor, dass jeder Verein einen Hinweis auf das neue Datenschutzgesetz auf seiner Homepage unterbringen sollte, im schlimmste Falle droht sonst eine Abmahnung.

Sebastian Stanchowiak, Anwalt für u.a. Datenschutz

Vor allem Sanktionierungen bei Verstößen sollen jetzt härter geahndet werden. Sebastian Stachowiak rechnet aber damit, dass kleinere Vereine nicht die selbe strenge Behandlung wie z.B. große Dax-Unternehmen bekommen.


Weitersagen und kommentieren