Sie sind hier: Über uns / Social-Media-Richtlinien
 

Social-Media-Richtlinien

Unsere Haltung zu Hetz-Beiträgen gegen Flüchtlinge und generell Andersdenkenden:

Liebe Hörerinnen und Hörer von Radio Essen, liebe zufällige und willkommene Gäste dieser Seite,
hallo rechtsnationale, in jeder Weise extrem unsachliche oder sich in beleidigender oder respektloser Weise äußernde Nutzer dieser Seite, an die zuletzt genannten zuerst ein paar Worte:


1. Wir - das gesamte Radio Essen-Team, der Chefredakteur und die im Sinne des Landesmediengesetzes verantwortliche Veranstaltergemeinschaft - akzeptieren keinerlei beleidigende, hetzende oder herabwürdigende Beiträge, weder in den Kommentaren hier, auf unseren Seiten in sozialen Netzwerken noch auf anderen von uns betriebenen medialen Kanälen. Dabei ist es für uns nicht relevant, ob sich die Aussagen gegen Flüchtlinge, Menschen unterschiedlicher Religionsgemeinschaften, gegen bestimmte Berufsgruppen, gegen Journalisten oder einzelne Politiker richten.


2. Strafrechtlich relevante Beiträge werden ohne weitere Vorwarnung der Polizei gemeldet, ggf. zur Anzeige gebracht und ausgeblendet. Wir haben nicht nur eine Verantwortung gegenüber dem Grundgesetz ("Die Würde des Menschen ist unantastbar") und dem Strafgesetzbuch, sondern auch medienethische Verantwortung bei der Recherche, Verbreitung und Bewertung von Fakten ebenso von Meinungen. Für sämtliche Inhalte, die unter unserem Namen erscheinen (also auch Beiträge auf unserer Facebookseite oder die Kommentare auf dieser Seite hier) fühlen wir uns in besonderer Weise verantwortlich und handeln auch bei der Bewertung von Zweifelsfällen nach unseren selbst gesetzten internen Grundsätzen.


3. Wem diese klare Haltung unter Punkt 1 und 2 nicht gefällt, oder wer uns, das täglich in vielen Besprechungen abwägende und nach einer klaren, gemeinsamen Entscheidung suchende Team, als "Lügenpresse" beschimpft, uns mit Hilfe sogenannter Verschwörungstheorien durch "die schreiben/melden auch nur das, was Ihnen vorgegeben wird" verunglimpft oder anderweitig schablonenhaft rechtsgerichtete oder anderweitig extremistische Stimmung gegen unsere Arbeit oder die anderer aufklärender Organisationen zu machen versucht, dem sagen wir: Bitte verlassen Sie diese Seite, bitte schalten Sie den Sender RADIO ESSEN ab, wir brauchen und wollen Sie hier nicht!!!


Und nun an alle, die sich jetzt nicht verabschieden und unseren drei Punkten zustimmen: Wir von Radio Essen lieben den Kontakt zu euch und Ihnen, wir sind dem gewachsenen demokratischen System mit dem Prinzip der Meinungs- und Pressefreiheit dankbar und sind für unterschiedlichste Meinungen und Kritik immer offen, denn das bringt uns, die Gesellschaft in Essen und in ganz Deutschland weiter.

Wir erleben Herausforderungen, die sich aus furchtbaren Entwicklungen in der Welt ergeben. Die Flüchtlinge und Hilfe suchenden Menschen werden auch unsere vertrauten Lebensumstände verändern. Viele Essenerinnen und Essener haben sich bereits aktiv der Probleme angenommen - durch persönliches Zupacken, mit Überzeugungskraft und guten Ideen. Wir haben Respekt davor und berichten gerne darüber. Wir vergessen auch nicht benachteiligte Menschen in NRW; u.a. mit der Aktion Lichtblicke werden wir weiterhin vor unserer Haustür Not und Hilfebedürftigkeit von Familien im Blick haben. Was wir als Lokalsender bewirken können, das werden wir zu bewirken versuchen - im Rahmen unserer medialen und personellen Möglichkeiten.
Die Welt ist vielseitig und auch mal leichtfüßig - als privates Radio werden wir alle Facetten weiter leben und freuen uns, wenn ihr uns auf dem Weg in Zukunft und weiterhin unterstützt.

Euer Radio Essen-Team – verantwortlich: Chefredakteur Christian Pflug

Unsere Richtlinien gelten...

...in allen Netzwerken, in denen Radio Essen aktiv ist.

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...