Sie sind hier: Über uns / Redaktionsrundgang
 

Redaktionsrundgang

Herzlich Willkommen in den Räumen der Radio-Essen-Redaktion!

Auf diesen Seiten finden Sie einen Rundgang durch die Räume in der Lindenallee 6. Da wir mit wenigen Leuten viel Programm machen und alle gut ausgelastet sind, können Sie uns zwar besuchen, aber wir haben nicht so viel Zeit für einen Plausch mit jedem einzelnen. Ausnahme: 1. Tage der offenen Tür (einmal im Jahr), 2. Sie sind Studiogast zu einem Thema und eingelden für ein Interview, 3. Studioführungen: Als Gruppe (6 bis 15 Personen) können Sie frühzeitig im Sekretariat fragen, ob und wann das möglich ist. Wenn alle Beteiligten interessiert und neugierig sind, dann macht's besonders viel Spaß. Melden Sie sich bei uns.

Unten ein Video (Sommer 2014) aus der Serie "WAZ öffnet die Pforten". Die Kollegen von "Der Westen" haben uns mit einer Besuchergruppe unter die Lupe genommen. Ein Film von Lisa Hamriche, Thomas Gödde und Christian Ruhnau.

Eingangsbereich

Sie finden unsere Redaktion in der Lindenallee 6, im Seitenarm der Fußgängerzone, nahe dem Willy-Brandt-Platz. Von außen gut zu erkennen an den großen Glasscheiben mit unserem roten Logo. Sie, also alle Hörerinnen und Hörer sowie Kundinnen und Kunden, sind mit Fragen bei uns willkommen. Unsere Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 9 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 17 Uhr. Eine Klingel befindet sich an den silbernen Briefkästen. Das Bild zeigt den Blick von der Eingangstür auf unseren Empfangsbereich.

Der Radio Essen Empfangsbereich

An unserer Empfangstheke begrüßen Sie unsere Redaktionsassistentinnen Charline Tausenberger und Petra Markolin. Sie geben Ihnen Informationen zu Sendungen, beantworten Ihre Höreranfragen und betreuen unseren Verkehrsmelderclub. Telefonisch unter 0201/224499 (Hörertelefon) oder per Mail sind wir für Sie da. Wer zu uns kommt, darf sich auf ein Willkommen freuen, egal ob Postbote, prominenter Gast, neuer Praktikant oder interessierte Hörer.

Reporterarbeitsplätze

Auf der rechten Seite sitzt der Reporter, der aktuelle Termine und spontane Einsätze  (z.B. Feuerwehreinsätze) vor Ort wahrnimmt, aber auch längerfristige Recherchen angeht (z.B. wenn wir von Ihnen hingewiesen werden). Die wichtigsten Infos gibts dann natürlich bei uns im Programm und in den Lokalnachrichten, immer um halb. Dem Reporter gegenüber hat die Serviceredaktion ihren Platz - sie informiert über die größten, wichtigsten und schönsten Veranstaltungen in unserer Stadt. Auch die Anrufe des Verkehrsmelderclubs gehen hier ein.

Funktionsarbeitsplätze

Diese Arbeitsplätze teilt sich die Früh- mit der Spätschicht. Ab 4:30 Uhr bereitet sich hier der Morgenmoderator (vorne rechts) auf seine Sendung vor: Er hört z.B. Beiträge vor oder schreibt sich Moderationen. Ihm gegenüber sitzt der Redakteur. Er sorgt dafür, dass in der Sendung alles klappt und plant die Sendung für den nächsten Tag. Die beiden linken Tische gehören zur Nachrichtenredaktion. Dort sitzen der Nachrichten-Assistent und -Redakteur. Beide recherchieren und schreiben auch die Texte. Präsentiert werden diese vom Nachrichtenredakteur, immer um halb, morgens von 5:30 bis 8.30 Uhr sogar alle halbe Stunde.

Hinterer Bereich

Spätestens ab 10 Uhr ist die Spätschicht in der Redaktion, dann wechselt die Frühschicht von den Funktionsarbeitsplätzen auf die beiden Plätze direkt an der großen Glasscheibe. Wer von draußen guckt, kann also Björn Schüngel, Claudia Steinmetz und Patrick Wilking von hinten sehen... Die anderen Plätze sind für weitere Reporter und Redaktionsarbeitsplätze z.B. für "Himmel und Essen", "Ruhrcharts", "Jugendredaktion" usw. - auch Praktikanten nehmen hier Platz.

Oberer Bereich

Allen, ja sogar den rasenden Reportern, steht eine Mittagspause zu - die können sie in unserer Kaffeeküche genießen. Leider ohne Kochmöglichkeit, für ein 3-Gänge-Menü haben wir aber auch selten Zeit. Mikrowelle, Kühlschrank und die immer wieder von der Morgenredaktion zitierte Kaffeemaschine sind in häufigem Einsatz. Unsere Gäste (egal ob der Schuldezernent oder Atze Schröder) bekommen hier Getränke serviert - und meistens besprechen wir Interviews hier schon vorab kurz. Übrigens: In einem Schrank ist immer ein Keks-Vorrat... ;-)

Produktionsstudio

Redakteure, Moderatoren, Reporter (die den ganzen Tag in Essen im Einsatz sind) und alle zuarbeitenden Kollegen wollen Ihnen, unseren Hörerinnen und Hörern, kompakt und mit O-Tönen ausgeschmückt, von den neuesten Ereignissen berichten. In unseren drei Produktionsstudios können sie die Interviews schneiden und abspeichern, außerdem werden dort Beiträge und Nachrichtentöne aufgezeichnet und Interviews mit Gästen geführt. Von Heimatvereinsvorsitzenden bis zu Ministern aus Düsseldorf, alle nehmen am kleinen Gast-Tisch Platz.

Sendestudio

Hier laufen alle Fäden zusammen: Im Sendestudio werden unsere lokalen Sendungen (8 Stunden pro Tag und alle lokalen Nachrichten zur halben Stunde) produziert - bis auf ganz wenige Ausnahmen ist alles live. Auf der rechten Seite hat der Moderator seinen Platz. Er kann mit einem Computer alle Sendeelemente, wie Musik, Werbung oder Beiträge abspielen. Mit Telefon und ISDN-Leitung haben Moderatoren Verbindungen zu Reportern und Anrufern, Infos über Wetter, Verkehr und aktuelles Geschehen sind auf dem linken Bildschirm - bei extremen Weltlagen auch auf dem großen TV-Schirm. Am großen Mischpult ist der Moderator auch Techniker, mischt Musik, Jingles, Sprecher/Mikrofone, Beiträge aller Art. Auf der linken Seite des Sendestudios steht immer um halb der Nachrichtenredakteur. Er präsentiert die Lokalnachrichten, außerdem stehen dort Reporter zum Kollegengespräch, um über aktuelle Ereignisse zu berichten.Und Studiogäste sind auch auf der linken Seite des Studiomöbels...

Konferenzraum

Unser Rückzugsraum... :-) Hier sprechen wir täglich über unser Programm: Was für Themen wollen wir wie umsetzen? Was ist relevant, aktuell, welches sind lokal spannende Geschichten? Wir blicken in unserer Hauptkonferenz um 10.15 Uhr auch zurück: Wie liefen die Sendungen? Haben Facebook-Einträge funktioniert? Außerdem sitzen wir hier in unterschiedlicher Besetzung oft bei Fortbildungen und Workshops zusammen, damit unser Programm noch besser wird. An einer Wand hängen zwölf Bilder mit Steckbriefen von Hörerinenn und Hörern. Die Bilder führen uns bei unseren Konferenzen vor Augen, wer z.B. unsere Hörer sind und welche Interessen sie haben.

Chefredaktion

Hier sitzt der Chefredakteur. Was er tut, weiß keiner so genau - aber: Er ist am Schluss für alles verantwortlich. Er bildet fort, plant strategisch und betreut Aktionen, nimmt repräsentative Termine wahr, führt Vorstellungsgespräche und wählt das Personal aus, kontrolliert und erdenkt Ideen und Änderungen für das Programm, macht Dienstpläne und hält Kontakt zu anderen Sendern, zur Werbeabteilung, zu seinen Vorgesetzten (der Veranstaltergemeinschaft) Er gibt unter anderem die Richtung für das Radio Essen-Programm vor. Liebevoll wird der Glaskasten auch Aquarium genannt.


Weitersagen und kommentieren
...loading...