Sie sind hier: Über uns / Archiv / Essen 2030
 

Essen 2030

Wir haben bei Radio Essen die Zeitmaschine rausgeholt und uns in Jahr 2030 gebeamt. Unsere Stadt will bis dahin schöner werden. "Essen2030" - Die Bürger sollen der Stadt sagen, wo angepackt werden muss. Unser Radio Essen Reporter Nick von Przewoski war schon im Jahr 2030 im Marinahafen in Karnap schwimmen, beim Champions-League Finale mit Rot-Weiss Essen oder auf der A40 im Stau.

 

Sport im Jahr 2030

Wir begleiten Rot-Weiss Essen in die Champions League. In 18 Jahren hat sich bei RWE viel getan. Das Stadion hat mittlerweile vier Tribünen und zwei Anzeigetafeln. Es passen über 30.000 Fans in die Spielstätte: Die Ecken sind dicht und auf allen vier Tribünen ist eine Ebene draufgepackt. Sollte Rot-Weiss wirklich einmal so weit oben spielen, dann verspricht die GVE, dass das Stadion Essen so weit ausgebaut wird.


Großprojekte 2030

Die unendliche Geschichte der Rottstraße im Nordviertel. Bis 2030 ist garantiert das Kapitel des Parkhauses abgeschlossen. Ebenfalls die Kreuzeskirche und das Univiertel sollen kein Problemkind mehr sein, sondern Prunkstücke des Nordens. Das Nordviertel soll für Kreative geöffnet sein, aber auch Arbeiten und Wohnen soll hier gut funktionieren.
Noch weiter im Norden soll dann endlich in Karnap die "Marina" stehen. Ein großer Hafen am Rhein-Herne-Kanal in Karnap.


Verkehr 2030

Im Film "Zurück in die Zukunft" fährt Michael J. Fox alias Marty McFly im Jahr 2015 mit Hoverboards durch die Gegend. Leider gibt es eine Enttäuschung. Auch im Jahr 2030 fliegen wir nicht zur Arbeit, sondern nehmen weiterhin die U-Bahn und stehen auf der A40 im Stau. Bis 2030 soll die 105 von Essen Hauptbahnhof zum Centro in Oberhausen durchfahren.
In 18 Jahren fahren wir weniger mit dem eigenen Auto, sondern nehmen mehr Bus und Bahn. Oder wir teilen uns ein Auto mit mehreren Menschen.


Bevölkerung 2030

Wir Essener werden immer weniger. Im Jahr 2030 leben in Essen nur noch 525.000 Menschen. Das sind etwa 45.000 weniger als heute. Ein Drittel der Essener sind dann über 60 Jahre alt. Vor allem junge Erwachsene fehlen in der Stadt. Die wandern jetzt wieder nach abgeschlossener Ausbildung oder Studium aus. Bis 2030 will die Stadt so lebenswert sein, dass Menschen aus anderen Städten nach Essen gezogen sind.


Politikervisionen in 20 Sekunden

Wir Essener sollen den Politikern sagen, was bis ins Jahr 2030 besser werden soll. Aber wie stellen sich die Politiker Essen in 18 Jahren vor? Wir wollten von den Fraktionsvorsitzenden der fünf großen Parteien (SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke) gesprochen. Jeder Politiker hatte 20 Sekunden Zeit. Dann kommt der Buzzer.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren
...loading...