Sie sind hier: Essen / Serien / Schichtwechsel / Paketdienst
 

Paketdienst

Unsere Morgenmoderatoren Stephan Knipp und Nina Loges hatten bequemen Turnschuhe an. Die beiden waren einen Tag DHL-Paketboten. Ob die Päckchen dadurch schneller oder doch eher später ankommen, können Sie hier hören und lesen.

Ganz allein sind die beiden nicht unterwegs. Paketbote Marcel Klein hat Schicht und nimmt Stephan und Nina an die Hand. Dann machen sie auch nicht zu viel Quatsch.

Es geht los: Schichtwechsel beim DHL-Paketboten

Motivierende Worte gibt's zu Beginn von unserem Morgenmoderator Björn Schüngel. Ob das so hilfreich war...

Stau und Probleme mit dem DHL-Auto

So ein Pech: Direkt erst mal Stau auf dem Weg zum Paketzentrum. Da müssen die beiden jetzt durch. Hoffentlich kommen die Pakete rechtzeitig an.

Ankunft am Paketzentrum: Nina und Stephan müssen ihre Pakete für die Tour raussuchen und in das DHL-Auto packen. Ordentlich vorsortiert und gestapelt, können die Pakete dann verteilt werden.

Stephan scheint eine Extra-Einladung zu brauchen, oder vielleicht ahnt er, was da auf ihn zukommt. Er muss ein schweres Paket irgendwie ins Auto geladen bekommen. Nina stellt sich mit ihrer Weinkiste geschickter an.

Los geht die Wilde Fahrt

Es hat ewig gedauert, bis die beiden alle Pakete ins Auto gebracht haben. Wagen an, Türe zu und los geht die wilde Fahrt. Erster Halt ist die Hammerstraße. Stephan hat direkt einen ersten Wunsch: Liebe Anwohner, kommen Sie den beiden doch bitte entgegen, damit unsere faulen Moderatoren bloß keine Treppenstufen zu viel laufen müssen.

Nächster Halt: Da quietscht die Handbremse an der Hammerstraße. Der Wagen steht und es müssen direkt fünf Pakete ausgeliefert werden.

Beim ersten Paket muss der Profi, unser DHL-Bote Marcel, noch helfen. Ist doch klar, keiner lernt beim ersten Versuch Fahrrad fahren. Also kommt er mit die Treppenstufen hoch und liefert die vier Pakete aus. Sind das vielleicht sogar schon Weihnachtsgeschenke?

Oh je, Ninas und Stephans Angst vor bissigen Hunden wird direkt auf die Probe gestellt. Auf einem Schild steht "Vorsicht Hund". Halb so schlimm: Marcel versichert ihnen, dass der Hund ganz lieb ist. Klar, will Nina den dann auch streicheln.

So macht die Arbeit Spaß

Paketbote Marcel ist richtig beliebt und erntet den ganzen Tag Komplimente von seinen Kunden. Und Schokolade gibt es auch noch! Kein Wunder, dass Stephan da überlegt den Job zu wechseln. 

Wir sind ganz überrascht, dass fast alle Nachbarn Paketboten Marcel mit Namen kennen und einen Plausch mit ihm halten. Da gibt es sogar noch mehr Dankes-Schokolade und Schoko-Nikoläuse für die Lieferung der neuen Pakete. Mit dabei sind Fotobücher.

Glückliche Anwohner - Dank unserer Hilfe
So viele Pakete müssen noch raus...

Achtung zerbrechlich! Nina und Stephan müssen aufpassen, dass nix mit den Paketen passiert. Nina jagt direkt einer Kundin einen Schrecken ein: Stephan hätte ihr Paket auf den Boden fallen lassen. War doch nur Spaß! Zum Glück verstehen unsere Radio Essen-Hörer den auch. Bei so netten Nachbarn, ist unser Morgenteam gerne einen Tag lang Paketbote.

Unser Morgenteam teilt sich die Arbeit auf: Nina schleppt die Pakete, Stephan scannt Zettel ein und lässt sich die Unterschriften von unseren Radio Essen-Hörern geben. Ob das so gerecht ist?

"Vorsicht bissiger Hund!" - Nein, das kann man von dem süßen Hund von Familie Brinks nicht behaupten. Und Nina schließt auch direkt Freundschaft mit Captain Jack. Nina! Los, weiter! Da warten doch noch Pakete, die müssen alle ausgeliefert werden. 

Die beiden haben Frau Schmitt aus dem Schlaf geklingelt. Sie hatte Nachschicht und vergessen ein Schild mit "Bitte nicht stören" an die Tür zu klingeln. Ihr Paket hat sie trotzdem entgegen genommen, trotz Schlafmangels.

Nina und Stephan geben am Ende zu, sie waren eher ein Klotz am Bein für den Profi-Paketboten Marcel. Aber sie hatten viel Spaß bei der Arbeit. Hoffentlich muss Marcel jetzt keine Überstunden machen, damit auch der Rest der Pakete noch ausgeliefert wird.

Schleppen, Laufen, Schleppen, Laufen - das ist das Motto des Schichtwechsels. Ein bisschen Muskeln können da nicht schaden. Ab und zu sind Pakete dabei, die um die 30 Kilo wiegen. Puh! Unser Radio Essen-Reporter Marcel Klein hatte vor dem Schichtwechsel gute Tipps, wie unsere Moderatoren sich die Arbeit aufteilen können.

Das lästige Parken

Wir kennen es alle. Die Paket- und Postautos halten gerne mal in zweiter Reihe oder eben einfach da, wo es gerade passt. Nina und Stephan haben da aber noch Glück. Sie sind hauptsächlich in Fischlaken und Werden unterwegs. Da sind die Straßen nicht ganz so voll und eng. Paketbote Marcel Klein kennt das auch anders.

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...