Sie sind hier: Essen / Serien / Schichtwechsel / Freibad
 

Freibad

Unser Moderator Timm Schröder hat einen Tag lang das Studio gegen die Badehose getauscht und den Job des Bademeisters übernommen. Unter der Aufsicht des Badbetriebsleiters hat er gewischt, die Filter gereinigt und und die Rutsche im Oststadtbad in Freisenbruch angeschmissen.

So wie wir das Schwimmbad heute kennen, sah es nicht immer aus. Erst gab es nur das Freibad. Da können wir Essener schon seit 1974 schwimmen, drei Jahre später kam das Hallenbad. Und nochmal drei Jahre später kam noch das Lehrschwimmbeckens dazu und aus dem Freibad wurde das Schwimmzentrum.


Schichtwechsel im Oststadtbad

Ein Bademeister - pardon, Schwimmmeister - steht nicht neben dem Sprungturm und gibt das Zeichen zum Springen oder hält pubertierende Jugendliche davon ab, vom Beckenrand zu springen. Nein, zu diesem Job gehört viel mehr dazu. Durchsagen machen zum Beispiel. ;)

Schwimmmeister Fatih Tiryaki erklärt Timm den Saugroboter

Als erstes wird geputzt - und zwar der Beckenboden. Das macht Timm aber nicht mit dem Schrubber, sondern mit Hilfe eines Saugroboters. Der fährt wie ein Staubsaugerroboter über den Beckenboden und sammelt Dreck und andere Kleinteile ein, die sich da gesammelt haben. Das scheint Timm schonmal Spaß zu machen.


So schnell ist Timm seinen Job an der Saugroboter-Fernbedienung auch schon los...

 

 


 

 

An der Kasse gibt's nicht viel zu tun, da läuft im Oststadtbad alles automatisch. Aber Kontakt zu den Badegästen hat Timm natürlich trotzdem. 


 


Zu Putzen gibt's jede Menge - Duschen, Umkleiden und besonders unbeliebt: die Beckenränder. Da sammelt sich nämlich immer jede Menge Fett von der Sonnencreme und anderer Schmutz.

Außerdem müssen morgens alle Mülltonnen im Freibad verteilt werden. Die werden abends immer weggeräumt, weil regelmäßig Menschen nachts zum Schwimmen ins Freibad einbrechen und dann gern auch schonmal die Mülltonnen ins Becken schmeißen. Weil das aber eine ganz schöne Sauerei ist, räumt das Team vom Oststadtbad die Tonnen lieber jeden Abend weg und verteilt sie morgens wieder.

Auch die Toiletten müssen regelmäßig kontrolliert werden. Ist noch alles sauber? Gibt's noch genug Toilettenpapier? Klingt auch nach einer guten Aufgabe für Timm.

 

 

Im Schwimmbad findet auch jede Menge Arbeit „unter Tage“ statt – in den Katakomben des Schwimmzentrums befindet sich jede Menge Technik. Da werden Temperatur, Chlorgehalt und Co. kontrolliert, das Wasser wird ausgetauscht und die Filter werden gewechselt. In den Auffangfiltern für den groben Schmutz hat das Team vom Oststadtbad bisher nicht nur Pflaster und Tampons gefunden, sogar ein Gebiss war mal drin.  

Das mit dem Chlor muss sich Timm natürlich auch mal genauer angucken.


Und danach wurde es richtig eklig: Timm musste die Haar- und Faserfänger sauber machen.

 


Hatten wir schon erwähnt, dass Schwimmmeister viel Zeit mit dem sauber machen verbringen? Als nächstes sind die Klos dran.

Erstmal reingucken....
...danach abzeichnen, dass man die Toilette überprüft hat.

 

 

Im Stuhl kriegt "Bademeister Schröder" fast schon ein bisschen Höhenangst. 


Wetterfee Timm kümmert sich darum, dass alle wissen, wie warm das Wasser ist. 

 


 

 

Zu einem richtigen Freibad-Tag gehört natürlich auch die Rutsche. :-)


Und wie ist das Fazit des Badbetriebsleiters? Hat Timm seinen Job gut gemacht?

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...