Sie sind hier: Essen / Serien / Made in Essen
 

Made in Essen

"Made in Germany" ist weltweit beliebt und steht für Qualität. Wir nehmen das zum Anlass und stellen besondere Firmen und Unternehmer aus Essen vor. Sie produzieren einmalige Dinge, oder bieten überraschende Dienstleistungen an. Ob es nun Klamotten, Drogerieartikel, oder verrückte Soundmaschinen sind. Hier stellen wir sie vor.

Ein Schluck Essen

Da wird man ja schon ein bisschen stolz, wenn etwas auf der ganzen Welt bekannt ist und das dann aus der Heimat kommt! Wir suchen bei unserer Serie "Made in Essen" nach coolen, ausgefallenen oder erfolgreichen Firmen und Produkten aus unserer Stadt. Marcel Mayer aus Frohnhausen hat sich gemeldet und der kennt ein Getränk, das "Made in Essen" ist und jeder kennt: die Fanta!

Foto: Pixabay/byjev

Marcel Mayer hat das aber nicht zufällig rausgefunden. Tatsächlich: Die Fanta kommt aus Bergerhausen. An der Max-Keith-Straße stand die Europa-Zentrale von Coca Cola. Und weil während des Zweiten Weltkrieges Rohstoffe für die Cola gefehlt haben, musste ein neues Getränk her. Die Erfinder haben dann Molke und Apfel gemischt und heraus kam die erste Fanta der Welt. Wobei die wahrscheinlich etwas anders geschmeckt hat, als die Orangen-Limo von heute. Wir finden aber: Eine Fanta-stische Idee aus Bergerhausen!

Brötchen für ganz Europa

Überbackene Hotdogs, Thunfischbrötchen und Schoko-Muffins und das alles zum verhältnismäßig kleinen Preis. Ein Grund ist, dass man sich bei Backwerk selbst bedient. Backwerk gibt es nicht nur bei uns in Essen, sondern überall in Deutschland und Europa. Aber die Zentrale ist direkt hier bei uns in der Innenstadt. Auch wenn die Produkte günstig sind, Radio Essen-Reporter Joshua Windelschmidt hat rausgefunden: Ihnen schmeckt's offensichtlich.

Foto: Pixabay/Conquero
Individuelle Sneaker

Wir können aber auch richtig stolz sein auf viele clevere Menschen bei uns in Essen, mit tollen Ideen. Eine etwas andere Erfindung kommt aus Frohnhausen. Da werden aus stinkig normalen Tretern ganz persönliche und fantasievolle Sneaker gemacht. Die Firma Kumaco bedruckt Sneaker nach Ihren Wünschen. Sie können sich Ihre Schuhe selbst gestalten und designen. Allerdings ist das nicht ganz billig, ab 70 Euro geht's da los. Trotzdem gibt's von uns den "Daumen hoch" für eine weitere tolle Idee "Made in Essen".

Foto: Radio Essen/Lisa Scheidat
Europas größter Schuhhändler

Nicht nur die selbstbedruckten Sneakers von Kumaco kommen aus Essen, sondern auch europas größter Schuhhändler kommt aus unserer Stadt. Vor über 100 Jahren hat der Borbecker Schuhhändler Deichmann sein erstes Geschäft aufgemacht - heute tragen Millionen Menschen auf der ganzen Welt Deichmann-Schuhe. Radio Essen-Reporter Sven Christian Schulz die Mode-Expertin Katharina Martin bei Deichmann besucht.

 

 

Foto: Sven Christian Schulz / Radio Essen
Kleber fürs Bier

Wenn wir ein gutes Stauder aufmachen, dann machen sich viele bestimmt nur Sorgen darum, was drin ist. Aber es ist auch super spannend, was drauf ist! Und zwar ein Etikett, das mit Kleber hier aus Essen angeklebt ist. Klingt im ersten Moment nicht so spannend, aber da steckt eine ganze Menge hinter. Dieser Essener Kleber ist auf Milliarden von Flaschen auf der ganzen Welt. Die Firma CpH produziert ihn und ist Weltmarktführer. Das besondere an dem Kleber: Er ist umweltfreundlich. Deswegen wird der Kleber auch für die Sticker der Grünen
Hauptstadt
benutzt. Und "Grüne Hauptstadt" ist auch schon das Stichwort. Wir haben mit unserer Serie "Ruhrgrün" einen Blick auf das Hauptstadtjahr - und da passt eine umweltfreundliche Firma natürlich auch perfekt rein und sogar "Made in Essen". Gerade wird zum Beispiel eine neue Fabrik in Nigeria gebaut. In Portugal und Russland stehen schon zwei andere Fabriken. Riesengroß ist die Firma also schon - Made in Essen. Radio Essen-Reporter Cedrik Pelka hat den Chef von CpH in den Produktionshallen getroffen.

Foto: Pixabay/clker
Galerie
Fotos: Cedrik Pelka / Radio Essen
Auto-Sound

Einige Autofahrer müssen ganz stark sein, wenn es um den Sound vom Auto geht. Genauer gesagt, um das Brummen, das ein Auto macht. Denn das brummen kommt nich, wie so oft gedacht vom Motor. Radio Essen-Reporter Sven Christian Schulz ist
dorthin gefahren, wo der Sound herkommt.

Foto: Sven Christian Schulz / Radio Essen
Winzlinge gegen Krebstumore

Sebastian Hardt von der Uni Duisburg-Essen stellt Teilchen her, die so winzig sind, dass man sie nur mit einem Mikroskop erkennen kann: Nano-Partikel. Die sind etwa 1 bis 100 Nanometer groß. Zum Vergleich: Sie wären etwa so groß wie ein Smartphone, wenn das dafür zwischen 100 und 10.000 km hoch wäre. Diese winzigen Teilchen helfen zum Beispiel dabei Krebstumore zu bekämpfen.

Foto: Pixabay / PublicDomainPictures
Fast überall steckt ein Stück Evonik drin

Wer von Kray über die A40 in Richtung Innenstadt fährt, kann sie eigentlich nicht übersehen. Die Türme von Evonik sind ein Teil unserer Skyline und auch der pinkfarbene Schriftzug brennt sich sofort in unsere Augen ein.  Die Hauptzentrale steht im Südviertel und das Unternehmen gibt es weltweit. Grund genug, es mit in unsere Serie "Made in Essen" mit aufzunehmen. Aber was genau macht Evonik eigentlich? Joshua Windelschmidt hat Sie gefragt.

Foto: Kristin Mockenhaupt / Radio Essen
Hör mal wer da hämmert

Es gibt Sachen, die gibt's gar nicht. Zum Beispiel das Gütesiegel "Made in Germany", das ja eigentlich gar kein Siegel ist. Aber Produkte aus Deutschland sind eben auf der ganzen Welt beliebt. Viele davon kommen hier aus Essen, zum Beispiel von der Firma Atlas Copco.

Foto: Sven Christian Schulz / Radio Essen

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...