Sie sind hier: Essen / Serien / Grüne Hauptstadt 2017 / Ruhrgrün / Aus der Stadt
 

Aus der Stadt

Aus der Stadt

Wälder und Wiesen schön und gut - grüne Themen finden wir aber auch mitten in der Stadt. Zum Beispiel wilde Tiere oder Fahrradwege und Bus und Bahn.

Fremde Tiere
Biologe Götz Loss
Kettwig bis Karnap

Was sich hier bei uns in der Stadt alles tummelt, ist schon echt komisch. Hier laufen lauter Tiere rum, die hier eigentlich nicht hingehören. Die kommen teilweise aus der ganzen Welt und fühlen sich jetzt bei uns pudelwohl.

Unser Ruhrgrün-Reporter Cedrik Pelka hat diesmal herausgefunden, was für Exoten bei uns leben. Zum Beispiel der Waschbär.

Die bösen, asiatischen Marienkäfer erkennen Sie übrigens an den vielen Punkten auf dem Rücken. Der Deutsche hat nämlich eigentlich nur zwei Punkte.

Grüne Meile Altendorf
Altendorf

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf einer schönen Wiese, in einen Heuballen geflätzt und um Sie herum sind ganz viele Blumen. Aber Sie sind mitten auf einer Hauptstraße. So war das gestern auf der Altendorfer Straße. Die wurde beim Familien- und Gartenfest in eine Gartenlandschaft verwandelt. Radio Essen - Reporterin Joelle Hermes hat sich für uns in das grüne Vergnügen geschmissen.

 

 

Grüne Meile Altendorf
Foto: Joelle Hermes
Foto: Joelle Hermes
Blumenwiesen
Dominique van de Pol in ihrer neuen grünen Jacke lädt zum Nachdenken ein.
Rüttenscheid/Holsterhausen

Wir alle kaufen in unserem Leben unglaublich viele Klamotten. Dabei ist das echt schädlich für die Umwelt, weil viele Ressourcen verbraucht werden. Dominique van de Pol zeigt bei ihren "Green Fasion"-Touren, wie man umweltbewusst und modisch leben kann. Es geht dabei nicht nur darum, möglichst faire Kleidung zu kaufen. Es werden auch Tipps zum Thema Second Hand und Upcycling gegeben, mit denen aus alten Hemden neue Kleider werden. Unser Ruhrgrün Reporter Cedrik Pelka war bei ihrer ersten Führung dabei.

Das sind die Stationen:

Reh.belle (Vintagemode: Kahrstrasse 82, 45147 Essen)

cob (Green Fashion: Rüttenscheider Str. 34B, 45128 Essen)

Yogavielfalt (Yogamode: Klarastraße 60, 45130 Essen)

WATTALARM (lokales Modelabel: Mathildenstraße 15A, 45130 Essen)

perpetui Nähatelier (DIY & Upcycling: Annastr. 35 (Hinterhof), 45130, Essen

Fotos: Cedrik Pelka

 

 

Green Fashion Tour
Grüne Mitte
Westviertel

Mitten in der Stadt an der Friedrich-Ebert-Straße liegt das Universitätsviertel. Schöne neue Häuser, Wiesen, Wasserbecken... Großspurig nennt sich das Viertel "Grüne Mitte." Der Name will aber erst einmal verdient sein. Ruhrgrün Reporter Cedrik Pelka ist zusammen mit der unabhängigen Architektin Claudia Grotegut durch die Grüne Mitte geschlendert, um das Viertel zu testen. Zusammen haben sie gemerkt: Es ist wirklich sehr grün hier.

Fotos: Cedrik Pelka / Radio Essen

Eindrücke aus der Grünen Mitte
Ein "Wassergürtel" trennt die Häuser von den Wiesen.
Auch den Tierchen gefällt es hier.
Im Hintergrund wird das neue Gebäuder der Funke Gruppe gebaut.
Selbst in den Innenhöfen ist es grün.
Schade: Das Wasser ist grünlich und riecht auch etwas streng.
Ausstellung: "Grün in der Stadt Essen. mehr als Parks und Seen."
Foto: Jochen Tack
Foto: Jochen Tack
Foto: Jochen Tack
Gemeinschaftsgärten
Hier darf gerne noch viel passieren!
Kettwig

In unserer Grünen Hauptstadt haben wir 13 Gemeinschaftsgärten. Also Gärten, bei denen alle mitmachen dürfen. Gemüse anpflanzen, Rosen hochziehen... Jeder, wie er will und kann. Der wohl jüngste Gemeinschaftsgarten lieg in Kettwig an der Mainstraße/Rheinstraße. Bis jetzt ist das noch eine große Wiese, die darauf wartet, umgestaltet zu werden. Ruhrgrün Reporter Cedrik Pelka war beim Erdbeerpflanzen dabei. Möchten Sie mitmachen? Dann melden Sie sich bei Susanne Steinmeyer: Fam.Steinmeyer@t-online.de

Fotos: Cedrik Pelka / Radio Essen

Galerie (Kopie 1)
Zwei Bambus Tippis stehen auf der Wiese und sorgen für viel Aufmerksamkeit.
Die Wiese ist mit Absicht so hoch: Für die Tiere.
Die Totholzhecke grenzt den garten ein.
Selbst die ganz Kleinen helfen schon fleißig mit.
Kleber CpH
Foto: Pixabay/clker
Dellwig

Wenn wir ein gutes Stauder aufmachen, dann machen sich die meisten bestimmt nur Sorgen darum, was da drin ist. Aber es ist auch super spannend, was da drauf ist! Und zwar ein Etikett, das mit Kleber hier aus Essen angeklebt wurde. Klingt im ersten Moment nicht so spannend, aber da steckt eine ganze Menge hinter. Dieser Essener Kleber ist auf Milliarden von Flaschen auf der ganzen Welt. Die Firma CpH produziert ihn und ist Weltmarktführer. Das besondere an dem Kleber: Er ist umweltfreundlich. Deswegen wird der Kleber auch für die Sticker der Grünen
Hauptstadt
benutzt. Wir haben mit unserer Serie "Ruhrgrün" einen Blick auf das Hauptstadtjahr - und da passt eine umweltfreundliche Firma natürlich auch perfekt rein und sogar "Made in Essen". wir schauen uns in unserer Serie "Made in Essen" Unternehmen aus unserer Stadt an und stellen Ihnen diese vor. Gerade wird zum Beispiel eine neue Fabrik der Firma CpH in Nigeria gebaut. In Portugal und Russland stehen schon zwei andere Fabriken. Riesengroß ist die Firma also schon - Made in Essen.

Galerie
Fotos: Firma CpH
Dachgarten
Innenstadt

Wir sind zwar schon Grüne Hauptstadt Europas, aber Essen will noch grüner werden. Deswegen müssen neue Häuser in der Innenstadt ein grünes Dach haben, sonst dürfen sie gar nicht erst gebaut werden. Das Bonifatiusstift in der Innenstadt ist diesen Plänen schon jahrelang voraus: Auf dem Dach gibt es ein 500 Quadratmeter großen Dachgarten. Im Jahr der grünen Hauptstadt ist er sogar noch schöner geworden. Die Bewohner fahren nach ganz oben und stehen mitten in der Natur. Ruhrgrün-Reporter Cedrik Pelka hat sich den Dachgarten angesehen.

Galerie (Kopie 1)
Bewohner und Mitarbeiter freuen sich über ihren Dachgarten.
Sogar Bäume können angepflanzt werden.

(Kopie 2)

Wilde Tiere
Eine Rabenkrähe sucht nach Futter im Müll.
Innenstadt

Die wilden Tiere erobern die Stadt zurück! Naja, vielleicht nicht ganz. Aber zumindest kommen immer mehr Tiere wieder zurück zu uns, hat uns der Biologe Götz Loos erzählt. Dachs, Wildschwein und selbst ein Uhu. In der Grünen Hauptstadt Europas fühlen sich anscheinend nicht nur die Zweibeiner sehr wohl. Radio Essen Ruhrgrün Reporter Cedrik Pelka hat sich umgeguckt, was hier alles rumläuft.

Galerie
Biologe Götz Loos.
Natur(Fluss), Industrie(Bahn) und Stadt. Perfekte Mischung.
Wildschweine sind vor allem im Süden zu finden. Foto: Stadtbildstelle Essen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...